Nordrhein-Westfälische Hochschulen stellen 29 Anträge beim bundesweiten Wettbewerb Qualität der Lehre

21. März 2011

Nordrhein-Westfälische Hochschulen stellen 29 Anträge beim bundesweiten Wettbewerb Qualität der Lehre / Die erste Antragsphase in dem Bundeswettbewerb ist abgeschlossen

Insgesamt 29 Anträge haben die nordrhein-westfälischen Universitäten und Fachhochschulen sowie die Kunst- und Musikhochschulen des Landes in der ersten bundesweiten Ausschreibungsrunde des Wettbewerbs „Qualität der Lehre“ von Bund und Ländern eingereicht. Bundesweit wurden insgesamt 204 Anträge bei dem Projektträger, der DLR in Köln, vorgelegt.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Insgesamt 29 Anträge haben die nordrhein-westfälischen Universitäten und Fachhochschulen sowie die Kunst- und Musikhochschulen des Landes in der ersten bundesweiten Ausschreibungsrunde des Wettbewerbs „Qualität der Lehre“ von Bund und Ländern eingereicht. Bundes-weit wurden insgesamt 204 Anträge bei dem Projektträger, der DLR in Köln, vorgelegt. „Ein Studium muss wieder studierbar werden. Dabei müssen Hochschulen auch neue Wege gehen in Lehre, Prüfung, Beratung und Betreuung an Hochschulen“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

In den nächsten zehn Jahren stehen für bessere Studienbedingungen, passgenaue Beratungsangebote für Studierenden und eine bessere Betreuungsrelation insgesamt bis zu zwei Milliarden Euro zur Verfügung. Gefördert wird beispielsweise die Berufung zusätzlicher Professorinnen und Professoren, der Auf- und Ausbau eines Tutorenprogramms oder eines Mentorenprogramms, um beispielsweise in der Studieneingangsphase mehr und bessere Beratungs- und Betreuungsangebote machen zu können.

In der ersten Ausschreibungsrunde konnten von den Hochschulen bundesweit bis zum 4. März Anträge gestellt werden. Der Förderzeitraum für ein Einzelprojekt beträgt zunächst bis zu fünf Jahre mit einer Verlängerungsoption. Eine zweite Ausschreibungsrunde soll noch im Laufe dieses Jahres ausgelobt werden. Welche Hochschulen mit ihrem Konzept zur Verbesserung der Qualität der Lehre die Jury im ersten Durchlauf überzeugen können, soll Mitte des Jahres feststehen, damit die Hochschulen ihre erfolgreichen Konzepte bereits zum Beginn des Wintersemesters 2011/12 umsetzen können.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.