Neues Programm gegen Obdachlosigkeit

26. Februar 2009

Neues Programm gegen Obdachlosigkeit / Minister Armin Laschet: Unterstützung der Kommunen bei Bekämpfung der Wohnungs­losigkeit

Die Landesregierung startet ein Aktionsprogramm zur Prävention und Bekämpfung der Obdachlosigkeit. Dies hat heute das Landeskabinett beschlossen. Das neue Aktionsprogramm „Obdachlosigkeit verhindern - Weiterentwicklung der Hilfen in Wohnungsnotfällen“ ist mit insgesamt 1,12 Millionen Euro ausgestattet.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

Die Landesregierung startet ein Aktionsprogramm zur Prävention und Bekämpfung der Obdachlosigkeit. Dies hat heute (26. Februar 2009) das Landeskabinett beschlossen. Das neue Aktionsprogramm „Obdachlosigkeit verhindern - Weiterentwicklung der Hilfen in Wohnungsnotfällen“ ist mit insgesamt 1,12 Millionen Euro ausgestattet. „Nach dem erfolgreichen Abschluss des Programms ‚Wohnungslosigkeit vermeiden - dauerhaftes Wohnen sichern’ wollen wir weg von der För­derung reiner Modellprojekte, die nur in einzelnen Kommunen ihre Wirkung entfalten. Vielmehr wollen wir den Kommunen helfen, sich zu vernetzen und bewährte Ansätze und Handlungskonzepte in die Fläche zu bringen“, sagte Familienminister Armin Laschet nach der Kabinett­entscheidung.

Das Land unterstützt die Kommunen bei der Wahrnehmung ihrer originär kommunalen Aufgabe im Bereich der Wohnungslosenhilfe. Dabei soll die Prävention der Wohnungslosigkeit ein wichtiger Schwer­punkt sein und in die Gesamtstrategien der sozialen Wohnraumför­derung einbezogen werden. Darüber hinaus sollen Hilfen für spezifische Zielgruppen entwickelt werden: Jugendliche, Frauen, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sowie ältere Menschen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.