Neue Standorte für Oberfinanzdirektion Münster und die Finanzämter in Gelsenkirchen

21. Juli 2011

Neue Standorte für Oberfinanzdirektion Münster und die Finanzämter in Gelsenkirchen / Umzug nach Münster-Loddenheide für 2014 geplant – In Gelsenkirchen sitzt die Behörde bald im Büropark Schloß Berge

Die Oberfinanzdirektion (OFD) Münster wird einen Neubau am Standort Loddenheide in Münster erhalten. Die Entscheidung hat Finanzminister Norbert Walter-Borjans heute bekannt gegeben. Das Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsführung Münster, das Finanzamt für Steuer­strafsachen und Steuerfahndung Münster und die Außenstelle Münster des Landesamts für Besoldung und Versorgung sollen ebenfalls in dem neuen Gebäude untergebracht werden. Voraussichtlich 2014 sollen die insgesamt rund 550 Beschäftigten umziehen.

Das Finanzministerium teilt mit:

Die Oberfinanzdirektion (OFD) Münster wird einen Neubau am Standort Loddenheide in Münster erhalten. Die Entscheidung hat Finanzminister Norbert Walter-Borjans heute bekannt gegeben. Das Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsführung Münster, das Finanzamt für Steuer­strafsachen und Steuerfahndung Münster und die Außenstelle Münster des Landesamts für Besoldung und Versorgung sollen ebenfalls in dem neuen Gebäude untergebracht werden. Voraussichtlich 2014 sollen die insgesamt rund 550 Beschäftigten umziehen.

Der Neubau war wegen der PCB-Belastung des derzeitigen, 1969 er­richteten Gebäudes notwendig geworden. Eine Sanierung hatte sich als unwirtschaftlich erwiesen. „Nach Verzögerungen bei der Standortent­scheidung soll mit dem Bau nun unverzüglich begonnen werden, damit die Beschäftigten schnell in das neue Haus umziehen können“, sagte Walter-Borjans.

Oberfinanzpräsident Hans-Georg Grigat: „Ich sehe in der Entscheidung des Ministers ein Bekenntnis der Landesregierung zu Münster als wich­tigem Behördenstandort. Und ich freue mich, dass für die Beschäftigen die Fortdauer der Schadstoffbelastung bald ein Ende findet.“ Die OFD-Münster übt die Aufsicht über die 60 Finanzämter in Westfalen-Lippe mit rund 11.000 Beschäftigten aus. Etwa 350 Mitarbeiterinnen und Mitar­beiter sind bei der OFD Münster tätig.

Die Finanzämter Gelsenkirchen-Nord und Gelsenkirchen-Süd erhalten einen gemeinsamen Neubau im Büropark Schloß Berge. Mit dem Um­zug in das neue Gebäude fusionieren zugleich die beiden Finanzämter. Unter den diskutierten Vorschlägen war dies die für das Land wirtschaft­lichste Alternative. Andere Standorte hatten sich trotz längerer Ver­handlungen als zu kostspielig erwiesen. „Die Entscheidung bietet für die Gelsenkirchener Finanzverwaltung und ihre Beschäftigten nun Planungssicherheit unter der neuen Adresse“, erklärte der Finanz­minister.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Finanzministeriums, Telefon 0211 4972-5004.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.