Neue Partner, neue Märkte, große Chancen

13. September 2009

Neue Partner, neue Märkte, große Chancen / Ministerpräsident Jürgen Rüttgers reist mit Wirtschaftsvertretern in die Vereinigten Arabischen Emirate

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers startet am kommenden Montag zu einem viertägigen Besuch in die Vereinigten Arabischen Emirate. Bei dieser Reise geht es um neue Partner, neue Märkte und große Chancen für Nordrhein-Westfalen in einer der wirtschaftsstärksten Regionen der Welt. Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen wird begleitet von einer hochrangigen Delegation von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.

Bilder der Reise finden Sie hier.

Materialien für die Presse


Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers ist am Montag (14. September 2009) zu einem viertägigen Besuch in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) gestartet. Bei dieser Reise geht es um neue Partner, neue Märkte und große Chancen für Nordrhein-Westfalen in einer der wirtschaftsstärksten Regionen der Welt. Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen wird begleitet von einer hochrangigen Delegation von Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Stationen der Reise werden die beiden Emirate Abu Dhabi und Dubai sein. Jürgen Rüttgers ist der erste nordrhein-westfälische Ministerpräsident, der die VAE besucht. Ziel der Reise ist es, die wirtschaftlichen und politischen sowie die wissenschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den VAE und Nordrhein-Westfalen zu vertiefen. Rüttgers wird hierbei auch um Investitionen in die klassischen Schlüsselindustrien sowie die Hochtechnologie-Unternehmen unseres Landes werben.  Dabei werden moderne Energietechnologien – vor allem erneuerbare Energiequellen – eine besondere Rolle spielen.

Der Besuch erfolgt auf Einladung von Sheik Hamdan Bin Zayed Al Nahayan, einem Bruder des Herrschers von Abu Dhabi, dessen Beauftragter für die Western Region er ist. Sheik Hamdan hat in den vergangenen Jahren entscheidend zum Aufbau freundschaftlicher politischer und wirt-schaftlicher Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Staaten und Deutschland beigetragen. Er hat mit seinem Engagement als Gündungsmitglied und Vorstandsmitglied einer Deutsch-Emiratischen Freundschaftsgruppe ein besonderes Zeichen in Richtung Partnerschaft mit Deutschland gesetzt. Sheik Hamdan hat bereits im Frühjahr dieses Jahres Nordrhein-Westfalen besucht und Gespräche mit Ministerpräsidenten Rüttgers sowie Vertretern der nordrhein-westfälischen Wirtschaft geführt. Hier gibt es noch erhebliches Potenzial für einen engeren Austausch zwischen den VAE und Nordrhein-Westfalen. Diese Botschaft greift Ministerpräsident Rüttgers jetzt auf. Ein Gespräch zwischen Ministerpräsidenten Rüttgers und Sheik Hamdan ist für Mittwochnachmittag (16. September) geplant. Hierbei werden unter anderem die gegenseitigen Wirtschaftskooperationen und Entwicklungsperspektiven erörtert.

Die VAE sind neben Saudi-Arabien ein wichtiger Wirtschafts- und Handelspartner für Deutschland im arabischen Raum. Dort operiert bereits eine große Zahl deutscher Unternehmen, darunter rund 50 aus Nord-rhein-Westfalen. Insgesamt unterhalten etwa 1.400 Firmen aus Nordrhein-Westfalen Geschäftsbeziehungen zu den VAE. Die wichtigsten nordrhein-westfälischen Unternehmen mit eigener Präsenz sind die Deutsche Post (DHL), ThyssenKrupp, EON/Ruhrgas, RWE und Hoch-tief. Ministerpräsident Rüttgers will mit seiner Reise die Beziehungen zum arabischen Raum vertiefen und Kooperationen und Partnerschaften zwischen den beiden Ländern fördern.

Die besondere Rolle der VAE als Wirtschafts- und Handelspartner liegt in deren großen Bedeutung als globaler Handels- und Logistikstandort, als regionaler Standort für ausländische Unternehmensniederlassungen für die Golf Region, als Standort für Großprojekte und -investitionen sowie der emiratischen Staatsfonds bei Investitionen weltweit. Die VAE-Staatsfonds haben aktuell etwa 20 Beteiligungen an deutschen Unter-nehmen, unter anderem an Daimler Benz, MAN Ferrostaal (Essen) und Mauser (Brühl).

Neben den wirtschaftlichen Beziehungen will Nordrhein-Westfalen als führender Forschungs- und Technologiestandort auch in den Bereichen Erneuerbare Energien über die Angebote seiner Firmen und Forschungseinrichtungen informieren und weitere Kooperationsmöglichkeiten anregen. Derzeit ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die deutsche Forschungseinrichtung mit den engsten Beziehungen in die VAE. Das DLR ist vor Ort an einer wissenschaftlichen Erdbeobachtungsstation, einer solar-hybrid betriebenen Gasturbine für ein kombiniertes Solar-Erdgas-Kraftwerk sowie bei der Ausbildung von Nachwuchsforschern beteiligt. Neben der solarthermischen Forschung bietet unter anderem die petrochemische Forschung und Produktion Kooperationspotenzial.

Die Gesundheitsforschung ist ein weiterer Bereich der Zusammenarbeit zwischen Nordrhein-Westfalen und den Vereinigten Arabischen Emiraten. So beherbergt Abu Dhabi mit der „Arab Health“ die weltweit zweit-größte Gesundheitsmesse – nach der MEDICA in Düsseldorf. Mit 351 deutschen Ausstellern (2009), darunter 47 aus Nordrhein-Westfalen, ist die Arab Health auch die Auslandsmesse mit der weltweit größten deutschen Beteiligung. Die VAE sind als Gesundheitsmarkt von hohem Interesse.

Schließlich wird Rüttgers für die europäische Kulturhauptstadt Ruhr.2010 werben.

Am Dienstag (15. September) trifft Ministerpräsident Rüttgers unter anderem Gesundheitsminister Dr. Hanif Hassan Ali sowie Energieminister Mohammed Bin Dha’en Al Hamili. Bei dem sich anschließenden Besuch von Yas Island wird sich der Ministerpräsident über die Arbeiten und Projekte der staatlichen Entwicklungsgesellschaft ALDAR informieren.

Am Mittwoch (16. September) stehen sowohl weitere politische Begegnungen als auch Wirtschaftsgespräche mit Vertretern der Staatsfonds beziehungsweise der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) auf dem Programm. Hierbei wird es um Investitionsmöglichkeiten in nord-rhein-westfälische Projekte beziehungsweise die mittel- und langfristigen Perspektiven der energiepolischen Zusammenarbeit gehen. Deutschland und speziell Nordrhein-Westfalen mit seinen energieintensiven Industrien hat ein hohes Interesse an strategischen Beziehungen zu den VAE.

Im Anschluss kommt der Ministerpräsident mit Vertretern der deutschen Gemeinde in Abu Dhabi und Dubai zusammen. Mit ihnen wird die Stärkung der Rolle deutscher Unternehmer in den VAE erörtert werden.

Im Anschluss wird sich Ministerpräsident Rüttgers zu seinem Gespräch mit Sheik Hamdan Bin Zayed Al Nahayan treffen.

Am Donnerstag (17. September) folgt ein Besuch der Scheich-Zayed-al-Nahyan-Moschee. Hierbei wird sich der Ministerpräsident über die religiösen und kulturellen Traditionen in der Region informieren. Die Moschee ist das religiöse und nationale Wahrzeichen von Abu Dhabi. Sie ist weltweit die drittgrößte Moschee und eine Referenz an den Gründer der VAE.

Zum Abschluss seines Programms wird Rüttgers MASDAR CITY besuchen. Die Öko-Stadt MASDAR CITY, die derzeit etwa 30 Kilometer von Abu Dhabi entfernt entsteht, wird 50.000 Menschen eine klimaneutrale Heimat bieten. Auf einer Fläche von sechs Quadratkilometern sollen 1.500 Unternehmen, vornehmlich aus dem Ökologiesektor, angesiedelt werden. Daneben wird in der Stadt eine eigene Hochschule gegründet, die sich ausschließlich den erneuerbaren Energien widmet. Die Energie der Stadt soll zu 90 Prozent aus Photovoltaikanlagen stammen, das Trinkwasser wird durch Entsalzungsanlagen gewonnen und zu 80 Prozent recycelt werden und der Verkehr autofrei ablaufen. Erste Kontakte zur Zusammenarbeit mit deutschen Einrichtungen bestehen unter anderem mit der SolarWorld AG (Bonn), der Fraunhofer Gesellschaft und dem DLR. Nordrhein-Westfalen hat großes Interesse an der Masdar-Initiative.
 
Mitglieder der Delegation

Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der Solar World AG

Dr. Hans Christoph Atzpodien, Mitglied des Vorstands der ThyssenKrupp Technologies AG; Vorsitzender des Vorstands der ThyssenKrupp Marine Systems AG

Dr. Olaf Berlien, Mitglied des Gesamtvorstands der ThyssenKrupp AG. Vorsitzender der Vorstände
der ThyssenKrupp Technologies AG sowie der ThyssenKrupp Elevator AG

Dietmar Binkowska, Vorstandsvorsitzender NRW.Bank

Wilhelm Bonse-Geuking, Vorsitzender des Vorstands der RAG-Stiftung

Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen und Giroverbandes

Professor Dr. Uwe Clausen, Mitglied der Institutsleitung am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund; Leiter des Bereiches Logistik, Verkehrs und Umwelt

Hans-Joachim Döring, Geschäftsführer der RMM Metallhandel GmbH

Walter Freitag, Mitglied des Vorstands der ThyssenKrupp Marine Systems AG

Professor Dieter Gorny, Künstlerischer Direktor der Ruhr 2010 GmbH für das Themenfeld „Kreativwirtschaft“; Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Musikindustrie e.V.

Heinrich Grütering, Mitglied des Vorstands der DIHAG (Deutsche Gießerei- und Industrie Holding AG)

Professor Dr. Bernhard Hoffschmidt, Leiter und Geschäftsführender Vorstand des Solar-Instituts Jülich (SIJ) der Fachhochschule Aachen

Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe

Stefan Judisch, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Supply & Trading GmbH

Dr. Eberhard Klein, Vorstandsmitglied der Mediengruppe DuMont

Bernhard Milow, Programmdirektor Energie am Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt

Dr. Thomas Rueschen, Global Head Asset Finance & Leasing, Deutsche Bank AG

Dr. Fritz Schaumann, Präsident der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen

Steven Sloane, Künstlerischer Direktor für das Themenfeld „Stadt der Künste“ bei der Ruhr.2010; Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker

Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG

Herrmann Tilke, Geschäftsführer, Architekturbüro Tilke

 
Programm
des Besuchs von Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers
in Abu Dhabi vom 14. bis 17. September 2009

Montag, 14. September

  • Flug von Frankfurt a.M. nach Abu Dhabi

Dienstag, 15. September

  • Treffen mit H.E. Gesundheitsminister Dr. Hanif Hassan Ali
  • Treffen mit H.E. Energieminister Mohammed Bin Dha`en Al Hamili
  • Besuch von Yas Island
    - Einführung in die Arbeit und Projekte der staatlichen Entwicklungsgesellschaft Aldar
    - Besichtigung der neuen Formel-1-Strecke (Erläuterungen durch das Architekturbüro Tilke, Aachen)

Mittwoch,16. September

  • Wirtschaftsgespräche mit Vertretern der Staatsfonds bzw. mit AD-NOC
  • Gespräch mit Vertretern der deutschen Community in Abu Dhabi und Dubai
  • Treffen mit H.H Sheikh Hamdan Bin Zayed Al Nahyan
  • Gemeinsamer Empfang des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Jürgen Rüttgers, und des deutschen Botschafters in den VAE, Klaus Peter Brandes

Donnerstag,17. September

  • Besuch der Scheich-Zayed-al-Nahyan-Moschee
  • Besuch von MASDAR CITY
  • Rückflug von Abu Dhabi nach Frankfurt a.M. 

Pressemitteilung vom 12.09.2009 zur Reise lesen

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.