Mutige Helfer aus Nordrhein-Westfalen für ihre Zivilcourage ausgezeichnet

10. Juni 2009

Mutige Helfer aus Nordrhein-Westfalen für ihre Zivilcourage ausgezeichnet / Minister Dr. Ingo Wolf: Kultur des Hinsehens ist wichtig im Kampf gegen Kriminalität

Mutige Helfer aus Nordrhein-Westfalen für ihre Zivilcourage ausgezeichnet / Minister Dr. Ingo Wolf: Kultur des Hinsehens ist wichtig im Kampf gegen Kriminalität

Das Innenministerium teilt mit:

„Menschen, die eingreifen und helfen, sind wichtige Vorbilder. Nur wenn wir füreinander Verantwortung übernehmen, werden wir uns auch sicher fühlen“, sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (10. Juni 2009) in Düs­seldorf bei der vierten Verleihung des Preises für Zivilcourage. Der In­nenminister zeichnete Maria Kuhlmann aus Essen, Julian und Fabian Honig aus Arnsberg, Maria Uhlenküken und Marianne Eickelkamp aus Kleve, Avni Özkan aus Ratingen sowie Dogan Fidan und Burak Özdemir aus Neuss für ihr couragiertes und selbstloses Handeln in Notsituatio­nen aus. Wolf: „Eine Kultur des Hinsehens und Handelns ist wichtig im Kampf gegen Kriminalität und für das Zusammenleben.“

Eine Jury aus Vertretern des Innenministeriums, des Landeskriminal­amtes, des Justizministeriums, der Staatskanzlei und der Opferschutz­organisation „ Weißer Ring“ hatte die acht Preisträger ausgewählt.  „Es gehört Mut dazu, anderen zu helfen, weil man selbst angegriffen oder verletzt werden könnte“, lobte Wolf, warnte aber vor Tollkühnheit: „Ris­kantes Einschreiten bei Tätern mit Schusswaffe zum Beispiel erhöhe die Gefahr für das Opfer und den Helfer.“

Die Preisträger hatten sich an dem Motto „Hinsehen und Handeln“ ori­entiert und in einer gefährlichen Situation besonders besonnen und en­gagiert verhalten:

Maria Kuhlmann (72 Jahre) griff in Essen mutig ein, als bei einem Streit zwischen zwei Männern einer ein Messer zog und auf seinen auf dem Boden liegenden Kontrahenten einstach. Kuhlmann gelang es, den Mann vom weiteren Zustechen abzuhalten, ihn zu beruhigen und davon zu überzeugen, das Opfer gemeinsam mit ihr bis zum Eintreffen des Notarztes zu versorgen.

Julian (17 Jahre) und sein Bruder Fabian Honig (20 Jahre) hörten nachts in Arnsberg von der Straße die Hilferufe eines Mannes, der überfallen worden war. Die Brüder setzten ohne zu zögern den beiden flüchtenden Tätern zu Fuß nach. Um nicht aufzufallen, schloss sich der Ältere den beiden Tätern an und verwickelte sie in ein Gespräch. Der Jüngere folgte in sicherem Abstand, hielt per Mobiltelefon Kontakt zur Polizei und gab Standortmeldungen durch. Durch das geschickte Vor­gehen, konnten die beiden Räuber festgenommen werden.

Maria Uhlenküken (74 Jahre) und Marianne Eickelkamp (71 Jahre) schritten entschlossen ein, als sie in einer Kirche in Kleve einen jungen Mann beobachteten, der mit einem Draht durch den Schlitz des Opfer­stockes nach Geld „angelte“. Gemeinsam sprachen sie den Mann an und versperrten ihm mit einem Rollator den Weg. Nachdem er die Tat zugegeben hatte, ließen sich die Beiden den Ausweis des Täters geben, notierten den Namen und verglichen sicherheitshalber das Lichtbild mit seinem Aussehen. Der Mann flüchtete, als die beiden Frauen die Polizei verständigten. Wegen der Personalienfeststellung und der guten Perso­nenbeschreibung konnte der Täter einige Zeit später von der Polizei festgenommen werden.

Avni Özkan (44 Jahre) verhinderte in Ratingen durch sein umsichtiges Verhalten einen schwerwiegenden Betrug zum Nachteil einer 79-jähri­gen Frau. Er wurde als Taxifahrer beauftragt, bei der Frau ein Paket ab­zuholen. An der Wohnung übergab ihm die alte Dame eine gefüllte Tüte. Da ihm die Umstände des Auftrags ungewöhnlich und verdächtig vor­kamen, sah er in der Tüte nach und fand darin eine beträchtliche Summe Bargeld. Er brachte die Tüte umgehend zur nächst gelegenen Polizeiwache. Die Ermittlungen, die aufgrund der Hinweise von Avni Özkan eingeleitet wurden, führten zur Festnahme von drei Tätern.

Dogan Fidan (18 Jahre) und Burak Özdemir (17 Jahre) kamen einem 15-Jährigen zu Hilfe, der in Neuss von einem Pärchen beraubt wurde. Beide nahmen zunächst unabhängig voneinander zu Fuß die Verfol­gung der flüchtenden Personen auf. Gemeinsam gelang es ihnen, das Täterpaar auf einem Bahnsteig festzuhalten und zur Rede zu stellen. Auf Verlangen händigten die Täter den Zeugen das geraubte Bargeld aus. Während der kurzen Zeit bis zum Eintreffen der verständigten Poli­zei, gelang den Tätern erneut die Flucht. Mit Hilfe von Dogan Fidan und Burak Özdemir konnten die beiden in einem Zug jedoch gefunden und durch die Polizeibeamten festgenommen werden.

Fotos der Preisverleihung stehen unter www.im.nrw.de zur Verfügung.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.