Modernisierungsprogramm für Berufskollegs

16. März 2009

Modernisierungsprogramm für Berufskollegs in den Fördergebieten der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe / Ministerin Barbara Sommer und Ministerin Christa Thoben wollen Schulen in Bestform bringen

Mit rund 28 Millionen Euro will die Landesregierung die Ausstattung der Berufskollegs in den Fördergebieten der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“  fördern. Das Wirtschafts- und das Schulministerium des Landes haben dieses Sonderprogramm für die Berufskollegs entwickelt.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie und das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilen mit:

Mit rund 28 Millionen Euro will die nordrhein-westfälische Landesre­gierung die Ausstattung der Berufskollegs in den Fördergebieten der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GA) fördern. Das Wirtschafts- und das Schulminis­terium des Landes haben dieses Sonderprogramm für die Berufskollegs entwickelt. Die Mittel stammen aus der GA, die mit insgesamt rund 154 Millionen Euro in diesem Jahr fast drei mal so viel Fördermittel zur Ver­fügung stellt wie im Vorjahr.

Wirtschaftsministerin Christa Thoben und Schulministerin Barbara Sommer erklärten dazu heute (16. März 2009) in Düsseldorf: „Wir wollen gemeinsam die Berufskollegs in den Fördergebieten in Bestform brin­gen. Eine gute Ausstattung unserer berufsbildenden Einrichtungen garantiert die zukunftsfeste, krisensichere Ausbildung, die die Jugend­lichen brauchen, um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben.“

Gefördert wird schwerpunktmäßig die Ausstattung der Berufskollegs mit modernen Maschinen- und Fachräumen (z.B. CNC- CAD-Anlagen).

Die Mittel aus dem Programm für die berufliche Aus- und Weiterbildung wurden auf die Fördergebiete nach dem gleichen Schlüssel verteilt wie die Gelder aus dem Konjunkturpaket II.

Damit ergeben sich für die Fördergebiete der Bund-Länder-Gemein­schaftsaufgabe in Nordrhein-Westfalen folgende Beträge aus dem Sonderprogramm für die Berufskollegs: Bielefeld (rund 3 Millionen Euro), Bochum (knapp 3 Millionen Euro), Bottrop (870.000 Euro), Dortmund (rund 3 Millionen Euro), Duisburg (rund 4,3 Millionen Euro), Gelsenkirchen (rund 2,3 Millionen Euro), Hagen (knapp 2 Millionen Euro), Hamm (rund 1,6 Millionen Euro), Herne (rund 1,3 Millionen Euro) und Mönchengladbach (2,4 Millionen Euro) sowie die Kreise Heinsberg (470.000 Euro), Herford (rund 560.000 Euro), Höxter (250.000 Euro), Lippe (rund 660.000 Euro), Recklinghausen (rund 1 Millionen Euro) und Unna (rund 580.000 Euro). Die Ersatzschulen im Regierungsbezirk Arnsberg erhalten 133.000 Euro, im Regierungsbezirk Detmold 155.000 Euro und im Regierungsbezirk Münster knapp 200.000 Euro.

Die Fachleute des Schulministeriums und der Bezirksregierung haben in den vergangenen Wochen zusammen mit den Schulen Konzepte ent­wickelt, mit denen eine zukunftsorientierte Ausstattung der Berufs­kollegs in den Fördergebieten sichergestellt werden kann.

Über dieses mit 28 Millionen Euro ausgestattete Programm für die be­rufliche Aus- und Weiterbildung hinaus stehen damit für die regionale Wirtschaftsförderung in den Fördergebieten im Jahr 2009 rund 126 Mil­lionen Euro zur Verfügung. Mit diesen verbleibenden Mitteln will die Landesregierung unter anderem den Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur, zum Beispiel den Lückenschluss im Breitbandnetz für die gewerbliche  Wirtschaft, unterstützen. Darüber hinaus gilt es, die Mittel für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den Betrieben zu verstär­ken, Anreize für Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft im Bereich des Mittelstandes zu schaffen oder Entwicklungsprozesse in Unternehmen zu flankieren, dazu gehören zum Beispiel arbeitsplatz­sichernde Investitionen.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.