Moderate Zunahme: Ergebnisse der Verkehrszählung liegen vor

4. Januar 2012

Moderate Zunahme: Ergebnisse der Verkehrszählung liegen vor

Das Verkehrsaufkommen auf den Straßen in Deutschland ist im Vergleich der bundesweiten Verkehrszählungen von 2005 und 2010 nur geringfügig gestiegen. Im Gesamtergebnis stellt die Bundesanstalt für Straßenwesen fest, dass die Fahrleistungen im Jahr 2010 gegenüber der Zählung 2005 um 1,2 Prozent zugenommen haben.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

Das Verkehrsaufkommen auf den Straßen in Deutschland ist im Vergleich der bundesweiten Verkehrszählungen von 2005 und 2010 nur geringfügig gestiegen. Im Gesamtergebnis stellt die Bundesanstalt für Straßenwesen fest, dass die Fahrleistungen im Jahr 2010 gegenüber der Zählung 2005 um 1,2 Prozent zugenommen haben.

„Die wirtschaftliche Entwicklung im Vergleichszeitraum hat die rasante Zunahme des Verkehrs vor allem im Güterverkehr gestoppt“, erklärte Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger die Entwicklung.

Die Ergebnisse der bundesweiten Zählung hat die Bundesanstalt für Straßenwesen (www.bast.de) auf ihren Internetseiten veröffentlicht. Für Nordrhein-Westfalen hat das Düsseldorfer Verkehrsministerium die „Verkehrstärkenkarte“ mit den aktuellen Daten jetzt auf seinen Internetseiten bereit gestellt.

Bei den Top-Ten der am stärksten befahrenen Autobahnabschnitte liegt die A3 zwischen Köln-Ost und dem Dreieck Köln-Heumar mit 166.100 Fahrzeugen täglich auf Platz drei hinter zwei Abschnitten der Berliner Stadtautobahn A100. Die ersten zehn Positionen teilen sich die A100 in Berlin mit fünf und die A3 mit vier Anschnitten in NRW und einem in Hessen.

Nach dem Start im April 2010 wurde in NRW an 9.486 Zählstellen bei 62 Terminen mit fest definierten Zeiten auf allen klassifizierten Straßen (Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, sowie auf besonders hoch belasteten kommunalen Hauptverkehrsstraßen) systematisch gezählt. Verschiedene Fahrzeugarten - Busse, LKW-Klassen, Motorräder, PKW und Fahrräder - wurden dabei getrennt erfasst.

Die Verkehrszählung wird regelmäßig alle fünf Jahre wiederholt und ist die Basis für Aussagen über die Verkehrsentwicklung. Die Zahlen über die Verkehrsmenge auf bestimmten Straßen und zu bestimmten Zeiten bilden auch die Grundlage für die Straßenplanung.

Pressekontakt: Bernhard Meier, Tel.: 0211 3843-1013, bernhard.meier@mwebwv.nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.