Ministerpräsidentin Kraft verleiht Richeza-Preis an Deutsch-Polnisches Jugendwerk

31. August 2012

Ministerpräsidentin Kraft verleiht Richeza-Preis an Deutsch-Polnisches Jugendwerk / Polen-NRW-Jahr erfolgreich abgeschlossen

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat den nordrhein-westfälischen Richeza-Preis an das 1991 gegründete Deutsch-Polnische Jugendwerk verliehen. Mit der Preisverleihung in der Abtei Brauweiler in Pulheim bei Köln findet das Polen-NRW-Jahr seinen Abschluss.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat den nordrhein-westfälischen Richeza-Preis an das 1991 gegründete Deutsch-Polnische Jugendwerk verliehen. Mit der Preisverleihung in der Abtei Brauweiler in Pulheim bei Köln findet das Polen-NRW-Jahr seinen Abschluss. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat den Preis an die beiden Geschäftsführer des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes, Stephan Erb und Pawel Moras, in der Abtei Brauweiler in Pulheim überreicht. Laudator war Außen­minister a.D. Markus Meckel. Der Richeza-Preis wurde im Jahr 2009 durch das Land Nordrhein-Westfalen für herausragende Verdienste um die deutsch-polnische Verständigung gestiftet und ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird alle drei Jahre verliehen. Der erste Preisträger war der frühere polnische Außenminister, Historiker und Publizist, Staatssekretär Wladyslaw Bartoszewski.

Im Beisein des ersten Preisträgers und des polnischen Senats­präsidenten Bogdan Borusewicz, der gemeinsam mit der Minister­präsidentin die Schirmherrschaft über das NRW-Polen-Jahr übernom­men hatte, betonte Hannelore Kraft: „Dass wir das Deutsch-Polnische Jugendwerk im Rahmen unserer Abschluss-Veranstaltung für das Polen-NRW-Jahr auszeichnen können, freut mich besonders. Das Jugendwerk fördert ganz vorbildlich seit 1991 den Dialog beider Völker.“ Im Verlauf des Polen-NRW-Jahres seien viele neue Kontakte zwischen Menschen aus Polen und Nordrhein-Westfalen zustande gekommen und neue Freundschaften geschlossen worden. Damit sei das, was man sich in Polen und Nordrhein-Westfalen von diesem Jahr versprochen habe, auch erreicht worden. Die Ministerpräsidentin bedankte sich bei allen Akteuren des Polen-NRW-Jahres: „Sie haben das Polen-Nordrhein-Westfalen-Jahr zum Erfolg gemacht. Bitte arbeiten Sie so weiter, denn Sie sind unverzichtbar für die Freundschaft unserer beiden Länder!“

Der frühere Außenminister der Regierung De Maizière, Markus Meckel, würdigte die Arbeit des Deutsch-Polnischen-Jugendwerks in seiner Laudatio: „Die deutsch-polnischen Beziehungen sind in den letzten 20 Jahren enger und lebendiger geworden. Gerade der persönliche, zwischenmenschliche Kontakt junger Menschen spielt dabei eine kaum zu unterschätzende Rolle. Keine Institution hat auf diesem Gebiet soviel geleistet wie das Deutsch-Polnische Jugendwerk.“ Seit seiner Gründung im Jahr 1991 seien, so der frühere Außenminister, auf Vermittlung des DPJW mehr als zwei Millionen junger Deutscher und Polen in rund 50.000 Begegnungen miteinander ins Gespräch gekommen. Markus Meckel: „Eine großartige Bilanz und ein aktiver Beitrag zur Zukunft Europas! Deshalb freue ich mich sehr, dass diese Leistung mit dem Richeza-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet wird.“

Im Anschluss an die Feierstunde legten Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und der polnische Senatspräsident Bogdan Borusewisz aus Anlass des Jahrestags des deutschen Überfalls auf Polen am 1. September 1939 am Gedenkstein für die Opfer des Nationalsozialismus an der Abtei Brauweiler einen Kranz nieder.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.