62. Delegiertentag des Deutschen Schaustellerbundes

17. Januar 2011

Ministerpräsidentin Kraft eröffnet 62. Delegiertentag des Deutschen Schaustellerbundes in Paderborn

Anlässlich des 62. Delegiertentages des Deutschen Schaustellerbundes hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft das Verdienst der Schausteller und die Bedeutung von Volksfesten gewürdigt. „Diese Feste erhalten wertvolles Kulturgut“, so die Ministerpräsidentin.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Anlässlich der Großkundgebung zur Eröffnung des 62. Delegiertentages des Deutschen Schaustellerbundes e.V. in Paderborn hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft das Verdienst der Schausteller und die Bedeutung von Volksfesten gewürdigt. „Diese Feste erhalten wertvolles Kulturgut. Dass Kirmes und Rummel bis heute ihre Faszination für Jung und Alt nicht verloren haben, ist ihr Verdienst – das Verdienst der Schausteller“, so die Ministerpräsidentin.

Eine vom Deutschen Schaustellerbund erstellte Marketing-Studie aus dem Jahr 2005 soll hierzu Wege zur Selbsthilfe im eigenen Gewerbe aufzeigen und wichtige Hinweise an Veranstalter und Ausrichter von Volksfesten vor Ort geben. Denn neben dem besonderen gesellschaftlichen Ereignis, das so ein Fest darstellt, fließen finanzielle Mittel auch in die lokale Wirtschaft – vor allem in den Einzelhandel, die Gastronomie und das Transportwesen. So schaffe das Volksfest auch Arbeitsplätze über die eigene Branche hinaus, betonte Hannelore Kraft.

Um den Beruf des Schaustellers ausüben zu können, sei auch hier Bildung die Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Hannelore Kraft: „Gerade für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern beruflich oft unterwegs sind, bietet LARS, die ‚Lernen auf Reisen-Schule’ eine wichtige Unterstützung zum Unterricht in den Stamm- und Stützpunktschulen“. Mit dem Projekt der Bezirksregierung Detmold in Kooperation mit dem DSB, der Universität Paderborn, dem Heinz-Nixdorf-Forum und weiteren Partner stelle das Bildungsprojekt für Kinder auf Reisen neue Lernangebote bereit.

Das Berufskolleg Herne bietet Lehrgänge zur Beruflichen Kompetenz (BeKoSch) für junge Schausteller an und mit dem von der EU geförderten Projekt „ELVET“ (Elektronisches Lernen zur beruflichen Bildung Reisender) ist es Jugendlichen möglich, über das Internet Kurse zu absolvieren. Wie wichtig das Thema Bildung im Schaustellergewerbe sei, mache auch die gemeinsame Sitzung der Kultusministerkonferenz im Rahmen des Delegiertentages deutlich, so Ministerpräsidentin Kraft.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.