Ministerpräsidentin Kraft empfängt flämischen Amtskollegen Geert Bourgeois

18. November 2014

Ministerpräsidentin Kraft empfängt flämischen Amtskollegen Geert Bourgeois

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich mit dem flämischen Ministerpräsident Geert Bourgeois in der Düsseldorfer Staatskanzlei zu einem Gespräch getroffen. Ministerpräsident Bourgeois hatte sich zu Beginn seines Antrittsbesuchs in Nordrhein-Westfalen in das Gästebuch der Landesregierung eingetragen. Er steht seit Mai diesen Jahres der neuen Regierung in Flandern vor. Nach den Niederlanden besuchte Bourgeois als zweite Auslandsreise Nordrhein-Westfalen. Welchen Stellenwert die enge Verbindung zu den Nachbarländern hat, wird auch daran deutlich, dass die bilaterale Zusammenarbeit mit NRW und die trilaterale Zusammenarbeit NRW-Flandern-Niederlanden im flämischen Koalitionsvertrag ausdrücklich hervorgehoben sind.

Flanderns Ministerpräsident zu Antrittsbesuch in Düsseldorf

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich mit dem flämischen Ministerpräsident Geert Bourgeois in der Düsseldorfer Staatskanzlei zu einem Gespräch getroffen. Ministerpräsident Bourgeois hatte sich zu Beginn seines Antrittsbesuchs in Nordrhein-Westfalen in das Gästebuch der Landesregierung eingetragen. Er steht seit Mai diesen Jahres der neuen Regierung in Flandern vor. Nach den Niederlanden besuchte Bourgeois als zweite Auslandsreise Nordrhein-Westfalen. Welchen Stellenwert die enge Verbindung zu den Nachbarländern hat, wird auch daran deutlich, dass die bilaterale Zusammenarbeit mit NRW und die trilaterale Zusammenarbeit NRW-Flandern-Niederlanden im flämischen Koalitionsvertrag ausdrücklich hervorgehoben sind.

Auch Ministerpräsidentin Kraft betonte die enge Kooperation Nordrhein-Westfalens mit Flandern: „Mit den Jahren hat sich in den gegenseitigen Beziehungen eine besondere Qualität entwickelt. Insbesondere die Zusammenarbeit im Wissenschafts- und Innovationsbereich nimmt stetig zu und sie birgt für uns im bilateralen, aber auch im trilateralen Austausch große Chancen.“ Dies zeige sich etwa im Bereich der Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft. NRW arbeite hier bereits gemeinsam mit seinen Nachbarn daran, sich grenzüberschreitend zum führenden europäischen Industriestandort zu entwickeln. Auch der Ausbau der Infrastruktur sei von großer Bedeutung. „Ich freue mich deswegen sehr, dass wir die Tradition des guten Dialogs mit Flandern heute fortsetzen können.“

Während seines Aufenthalts traf Ministerpräsident Bourgois auch mit Verkehrsminister Michael Groschek sowie Wirtschaftsminister Garrelt Duin zusammen. Am Nachmittag besuchte er den Duisburger Hafen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.