US-Botschafter John B. Emerson auf Abschiedsbesuch in NRW

20. Dezember 2016

Ministerpräsidentin Kraft: Ein guter Freund Nordrhein-Westfalens

US-Botschafter John B. Emerson auf Abschiedsbesuch in NRW

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat am Dienstag den amerikanischen Botschafter John B. Emerson in der Staatskanzlei empfangen. Botschafter Emerson hat sich bei seinem Besuch in Düsseldorf persönlich von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft verabschiedet.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat am Dienstag den amerikanischen Botschafter John B. Emerson in der Staatskanzlei empfangen. Botschafter Emerson hat sich bei seinem Besuch in Düsseldorf persönlich von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft verabschiedet. Er wird bald seinen Posten in Berlin verlassen.

Der Botschafter trug sich bei seinem Besuch in der Staatskanzlei in das Gästebuch der Landesregierung ein. Er wurde von US-Generalkonsul Michael Keller begleitet.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sagte: „John B. Emerson hat in seiner Zeit als US-Botschafter mit großem Engagement, viel Herzlichkeit und persönlicher Überzeugungskraft dazu beigetragen, die deutsch-amerikanische Freundschaft zu stärken. Er hat den transatlantischen Dialog immer gepflegt und vertieft - auch bei kontroversen Themen. Gern erinnere ich mich an unsere gemeinsamen Gespräche. Ein guter Freund Deutschlands und Nordrhein-Westfalens wird sich bald neuen Aufgaben widmen. John B. Emerson wird uns in Nordrhein-Westfalen immer willkommen sein.“

Nordrhein-Westfalen und die Vereinigten Staaten sind wirtschaftlich eng miteinander verbunden. Insgesamt sind 1.630 US-Unternehmen mit rund 175.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in NRW angesiedelt. Damit sind bundesweit über die Hälfte der US-Firmen in Nordrhein-Westfalen beheimatet. Die USA sind nach China der wichtigste außereuropäische Außenhandelspartner Nordrhein-Westfalens.

Rund 13.000 US-Bürgerinnen und -Bürger leben im größten deutschen Bundesland. Vor allem auf der Schul- und Hochschulebene gibt es zwischen den USA und NRW enge Kontakte: Es gibt inzwischen 99 Schulpartnerschaften und 220 Hochschulkooperationen zwischen den beiden Ländern.

Zur Person

John B. Emerson wurde 1954 in Chicago geboren. Nach dem Studium am Hamilton College und der Universität von Chicago arbeitete er in einer Wirtschaftskanzlei. Später wurde er Kampagnenchef für den kalifornischen Senator Gary Hart und später für Bill Clinton im Präsidentschaftswahlkampf in Kalifornien. Zwischen 1993 und 1997 war Emerson für die Administration von Bill Clinton tätig. Später wechselte er in ein Unternehmen für Vermögensberatungen. Ab 2010 wurde er Mitglied im Beraterausschuss für Handelspolitik von Präsident Barack Obama. Seit August 2013 ist John B. Emerson Botschafter in Deutschland. Er ist verheiratet und hat drei Töchter. 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Bild des Stadttors
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.