Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überreicht Bundesverdienstorden an Dr. Klaus Engel

24. Februar 2014

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überreicht Bundesverdienstorden an Dr. Klaus Engel

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Dr. Klaus Engel überreicht. In einer Feierstunde in Düsseldorf lobte die Ministerpräsidentin die herausragenden Verdienste Klaus Engels bei seinem beruflichen und ehrenamtlichen Einsatz für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Dr. Klaus Engel wirkt daran mit, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft enger zu verzahnen. Er engagiert sich vor allem im Bereich Bildung und unterstützt beispielsweise Sportprojekte an Ganztags-Grundschulen. Außerdem hält Klaus Engel Vorlesungen an der Universität Duisburg-Essen, um Studentinnen und Studenten für Natur- und Ingenieurwissenschaften zu begeistern.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Dr. Klaus Engel überreicht. In einer Feierstunde in Düsseldorf lobte die Ministerpräsidentin die herausragenden Verdienste Klaus Engels bei seinem beruflichen und ehrenamtlichen Einsatz für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes.

Dr. Klaus Engel wirkt daran mit, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft enger zu verzahnen. Er engagiert sich vor allem im Bereich Bildung und unterstützt beispielsweise Sportprojekte an Ganztags-Grundschulen. Außerdem hält Klaus Engel Vorlesungen an der Universität Duisburg-Essen, um Studentinnen und Studenten für Natur- und Ingenieurwissenschaften zu begeistern.

Darüber hinaus hat Dr. Klaus Engel durch sein jahrelanges Engagement die Industrie in Deutschland und besonders in Nordrhein-Westfalen gestärkt. Er trägt dazu bei, dass der endgültige Ausstieg aus dem Steinkohle-Bergbau sozialverträglich gelingt. Eine faire und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Arbeitnehmern und Industrie ist ihm besonders wichtig.

Für diesen vielfältigen Einsatz wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.

„Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist mir eine große Ehre. Wir alle haben unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Deutschland unendlich viel zu verdanken. Es ist schön, als Bürger die Gelegenheit zu bekommen, dafür etwas zurückzugeben“, sagte Dr. Klaus Engel anlässlich der Verleihung.

Die Laudatio von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Wortlaut:

Ich begrüße Sie herzlich hier im Stadttor zu einem besonders schönen Anlass. Ich begrüße natürlich besonders Sie, lieber Herr Dr. Engel, denn um Sie geht es heute. Sie werden gleich mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. So kompliziert der Name sein mag, so einfach ist die Botschaft: Sie haben eine große, sichtbare Auszeichnung verdient, lieber Herr Dr. Engel. Es ist mir eine große Ehre und Freude, Ihnen heute in diesem kleinen Rahmen das Verdienstkreuz am Bande überreichen zu dürfen.

Lieber Klaus Engel, Sie gehören zu den Menschen, denen der Industriestandort Deutschland, besonders Nordrhein-Westfalen, am Herzen liegt. Der Name Klaus Engel ist mit dem Strukturwandel in NRW aufs Engste verbunden. Sie tragen mit dazu bei, dass der endgültige Ausstieg aus dem Steinkohle-Bergbau sozial verträglich gelingt. Und Sie geben immer wieder Impulse, damit unser Industrieland NRW auf der Höhe der Zeit bleibt.

Dazu gehört zentral die vertrauensvolle und faire Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern und der Gewerkschaft IGBCE. Für Sie ist Sozialpartnerschaft, dieses Erfolgsrezept unseres Strukturwandels, kein Schlagwort für Sonntagsreden, sondern Verpflichtung im Alltag. Dafür bin ich Ihnen sehr dankbar – und ich weiß, dass viele andere das auch sind.

Es wäre gut, wenn wir mehr Manager hätten, die diese Haltung so vorbildlich verkörpern wie Sie. Das gilt auch für die Frage, ob Unternehmen eine Verantwortung tragen, die noch über das eigene Firmentor und die eigene Bilanz hinausgeht. Für Sie ist die Antwort klar, dass nämlich ein Unternehmen auch Verantwortung für das Allgemeinwohl übernehmen muss. Auch hier ist Ihre Haltung vorbildlich.

Das, was Sie leisten, lieber Herr Dr. Engel, geht aber noch weit über das hinaus, was ein Vorstandsvorsitzender leisten muss, der für über 30.000 Beschäftigte und über 13 Milliarden Euro Umsatz verantwortlich ist.

Denn neben dieser Aufgabe, die weit über eine 40 Stunden Woche hinausgeht, nehmen Sie sich noch die Zeit und die Kraft für zusätzliches Engagement, über das Ruhrgebiet und über Ihre Branche hinaus. So ist, um nur 2 Beispiele zu nennen, beim World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) in Genf Ihre Meinung und Mitarbeit hoch geschätzt. Und für den Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft gilt das ganz genauso.

Sie waren Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Sie wissen auch aus dieser Funktion heraus, wie komplex und anspruchsvoll der tiefgreifende Umbau unseres Energiesystems ist. Ich bin sehr dankbar, dass wir mit Ihnen einen Ratgeber und Verbündeten an der Seite haben, auf dessen Kompetenz wir bei dieser Energiewende nicht verzichten können.

Lieber Herr Dr. Engel, mit der Auszeichnung, die ich Ihnen heute verleihen darf, wird aber auch und besonders Ihr Engagement in einer Vielfalt von Stiftungen und Instituten anerkannt.

Sie kümmern sich beispielsweise um den akademischen Nachwuchs, und das ganz praktisch als Honorarprofessor an der Universität Duisburg-Essen. Dort führen Sie junge Leute an die Ingenieur- und Naturwissenschaften heran. Sie stehen dabei zu persönlichen Gesprächen bereit und bereichern den Lehrplan mit Ihren Erfahrungen aus der Praxis – zum Beispiel in den Ingenieurwissenschaften.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs geht es Ihnen auch in Ihrer Mitarbeit im Vorstand des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und Vorsitzender des Landeskuratoriums NRW oder als Senatsmitglied an der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften. Auch dort wirken Sie an der Verbesserung unseres Bildungs- und Hochschulsystems mit. Und das ist ein ganz wichtiger Beitrag für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes.

Sie setzen sich nicht nur für Studentinnen und Studenten ein, sondern auch für die Jüngsten, für mehr Bildungschancen schon in Grundschulen und Kindergärten: So haben Sie das Projekt „Klasse in Sport“, das an 120 Ganztags-Grundschulen den täglichen Schulsport fördert und 2011 mit dem Deutschen Gesundheitspreis ausgezeichnet wurde, unterstützt. Und wenn es sein muss, dann krempeln Sie auch mal die Ärmel hoch und zeigen einer Kindergartengruppe, wie man Aktivkohle bei der Wasseraufbereitung einsetzen kann.

Lieber Herr Dr. Engel, Ihr vielfältiges Engagement ist eindrucksvoll, und Sie sind ein beeindruckender Manager und Mensch. Ich weiß, dass Sie für all das, was Sie leisten, keine Auszeichnung erwarten und das gar nicht an die große Glocke hängen wollen. Aber Ihre Arbeit ist es wert, ausgezeichnet und auch sichtbar hervorgehoben zu werden. Ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihren umfassenden Einsatz. Sie sind ein Glücksfall für Deutschland und ein Engel für Nordrhein-Westfalen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.