Verabschiedet: Hauptquartier der Schnellen Eingreiftruppe

18. Juni 2010

Ministerpräsident verabschiedet Hauptquartier der Schnellen Eingreiftruppe aus Mönchengladbach – Dank an britische Soldaten: „Wir wissen Ihren Einsatz zu schätzen“

Das Hauptquartier der Schnellen Eingreiftruppe der Nato zieht von Mönchengladbach nach Großbritannien. Ministerpräsident Rüttgers verabschiedete gemeinsam mit der britischen Prinzessin Anne die Soldaten.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat heute (18. Juni 2010) gemeinsam mit Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Anne das Hauptquartier der Schnellen Eingreiftruppe der Nato vom Stützpunkt der britischen Streitkräfte in Mönchengladbach verabschiedet. Mit ihren Angehörigen werden die etwa 1.000 Soldaten nach Innsworth / Gloucestershire in den Südwesten Großbritanniens umziehen. Das Hauptquartier der Schnellen Eingreiftruppe war seit seiner Gründung 1992 in Nordrhein-Westfalen stationiert, zunächst in Bielefeld, seit 1994 in Mönchengladbach.

Der Ministerpräsident dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des multinationalen Stabes unter britischer Führung für ihren Einsatz: „Wir in Nordrhein-Westfalen wissen sehr zu schätzen, was Amerikas und Europas Soldaten und Polizisten für uns jeden Tag in Afghanistan riskieren. Und vor allem warum. Wir stehen fest zur transatlantischen Partnerschaft. Die britischen Streitkräfte in Nordrhein-Westfalen genießen eine hohe Wertschätzung. Und wir legen auch in Zukunft größten Wert darauf, dass britische Soldaten in Nordrhein-Westfalen stationiert sind. Und ich begrüße die britische Zusage, dass das auch noch lange Zeit so bleiben wird.“

Es bestünden zum Teil Jahrzehnte alte Freundschaften zwischen Angehörigen der britischen Streitkräfte und der deutschen Zivilbevölkerung. Fast 40.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen seien, so Ministerpräsident Rüttgers, direkt oder indirekt mit den britischen Truppen verbunden.

Der Ministerpräsident erinnerte in seiner Rede an die historische Rolle Großbritanniens bei der Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 1946: „Nordrhein-Westfalen ist ein Kind Großbritanniens. Ohne die ‚Operation Marriage’, wie die Briten die Zusammenführung der preußischen Provinzen Rheinland und Westfalen nannten, wäre unser Land nicht entstanden. Unsere britischen Freunde haben Rheinländer, Westfalen und Lipper in die Ehe geführt. Dafür sind wir in Nordrhein-Westfalen bis heute dankbar. Das werden wir nie vergessen.“

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.