Ministerpräsident Rüttgers besucht China

18. November 2009

Ministerpräsident Rüttgers besucht China / Nordrhein-Westfalen und Jiangsu bauen Zusammenarbeit aus

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat sich mit dem Gouverneur der chinesischen Partnerprovinz Jiangsu, Luo Zhijun, auf einen Ausbau der Zusammenarbeit verständigt. Eine ent­sprechende Erklärung wurde von beiden in der Hauptstadt Nanjing un­terzeichnet. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen sollen von der Kooperation profitieren.


Fotos der Reise zum Download finden Sie hier.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat sich heute (18. November 2009) mit dem Gouverneur der chinesischen Partnerprovinz Jiangsu, Luo Zhijun, auf einen Ausbau der Zusammenarbeit verständigt. Eine ent­sprechende Erklärung wurde von beiden in der Hauptstadt Nanjing un­terzeichnet. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen sollen von der Kooperation profitieren. Für sie soll der Zugang zum chinesi­schen Markt erleichtert werden. Ein Schwerpunkt der künftigen Zusam­menarbeit soll auf dem Gebiet der modernen Energie- und Umwelttech­nik liegen. Außerdem vereinbarten beide Seiten, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zu intensivieren, den kulturellen Austausch zu fördern und auch bei Fragen des Umweltschutzes zu kooperieren.

„Jiangsu ist für Nordrhein-Westfalen der wirtschaftlich wichtigste Partner in China. Über 50 Unternehmen sind hier seit vielen Jahren erfolgreich“, sagte Rüttgers bei einem Empfang am Vorabend der Unterzeichnung (17. November 2009) vor Partei- und Regierungsvertretern. „Deshalb bauen wir unsere wirtschaftliche und wissenschaftliche Zusammenarbeit weiter aus. Nordrhein-Westfalen will das China-Zentrum in Deutschland und Europa werden. Und wir unterstützen auch das Engagement nord­rhein-westfälischer Unternehmen in China.“ Mit der Gemeinsamen Er­klärung öffneten sich hier neue Chancen. „Darüber freue ich mich sehr.“

Seit über 20 Jahren ist Nordrhein-Westfalen partnerschaftlich mit der im Osten Chinas gelegenen Provinz Jiangsu verbunden. Die Provinz Jiangsu ist mit 75 Millionen Einwohnern eine der wirtschaftsstärksten Regionen des Landes. Die Region westlich von Shanghai hat sich zum Zentrum des chinesischen Wirtschaftsbooms entwickelt: Jiangsu erwirt­schaftet auf ca. 1 Prozent der Fläche mit 6 Prozent der Bevölkerung rund 10 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts Chinas. Haupt­branchen sind der Maschinen- und Anlagenbau, Elektronik und IT sowie Chemie. Die meisten der über 50 Unternehmen aus Nordrhein-Westfa­len, die in Jiangsu aktiv sind, stammen aus diesen Branchen.

In Nanjing traf Ministerpräsident Jürgen Rüttgers am Dienstag (17. November 2009) auch mit ehemaligen Stipendiaten des Landes zusammen. Das seit über 20 Jahren durchgeführte Stipendiatenpro­gramm Nordrhein-Westfalens mit China gehört zu den wichtigsten Pro­jekten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Das Programm hat bislang knapp 800 chinesischen Führungskräften eine 10-monatige berufliche Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen ermöglicht. Die ehemaligen Sti­pendiaten sind heute in Führungsfunktionen in Wirtschaft und Verwal­tung tätig. Ihre Bindung an Nordrhein-Westfalen ist eng, so dass ihnen eine erhebliche Bedeutung für den Ausbau der wirtschaftlichen Kontakte zukommt.

Vor seinem Besuch in der Provinz Jiangsu war der Ministerpräsident am Montag (16. November 2009) mit einer über 50-köpfigen Wirtschaftsde­legation zu Gast in der chinesischen Hauptstadt Peking. Rüttgers warb dabei für einen Ausbau der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Partnerschaft. Bei einer Rede vor chinesischen und deut­schen Wirtschaftsvertretern setzte sich Rüttgers zudem dafür ein, die Rahmenbedingungen für ausländische Investitionen weiter zu verbes­sern.

Im Gespräch mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der Volksre­publik China, Zhang Dejiang, ging es neben der internationalen Finanz­krise besonders um Fragen der wirtschaftlichen Zukunftsgestaltung, etwa durch eine Zusammenarbeit bei neuen Umwelttechniken und mo­derner Energiegewinnung. Zuvor sprach Ministerpräsident Jürgen Rüttgers mit dem chinesischen Wissenschaftsminister Wan Gang. Ge­genstand des Gesprächs, an dem neben Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart auch Vertreter nordrhein-westfälischer Universitäten teilnahmen, waren weitere Kooperationsmöglichkeiten auf dem Gebiet von Wissenschaft und Forschung.

Ministerpräsident Rüttgers setzt seine China-Reise am Donnerstag (19. November 2009) in Shanghai fort. Dort wird er die Standortkam­pagne „We love the New“ präsentieren. Anschließend reist er zu Ge­sprächen in die Partnerprovinz Sichuan. Rüttgers kehrt von seiner ein­wöchigen China-Reise am Sonntag (22. November 2009) nach Deutschland zurück.


Weitere Pressemitteilungen zur China-Reise:

Pressemitteilung "Huawei baut Europazentrale in Düsseldorf aus – Innovationszentrum kommt nach Nordrhein-Westfalen / Ministerpräsident Rüttgers bei Hightech-Konzern Huawei in Shanghai" vom 19.11.2009

Pressemitteilung "Ministerpräsident Rüttgers besucht Shanghai / Huawei weitet Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen aus / Rüttgers wirbt in Shanghai für Investitionen in Nordhrein-Westfalen" vom 19.11.2009

Pressemitteilung "Ministerpräsident Jürgen Rüttgers startet China-Reise / Rüttgers wirbt für Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen" vom 12.11.2009

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.