Schirmherrschaft über DLRG

15. November 2017

Ministerpräsident Laschet übernimmt Schirmherrschaft über DLRG-Landesverbände in Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Armin Laschet hat die Schirmherrschaft über die Landesverbände der Deutsche Lebensrettungsgesellschaft e.V. (DLRG) in Nordrhein-Westfalen übernommen.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet hat die Schirmherrschaft über die Landesverbände der Deutsche Lebensrettungsgesellschaft e.V. (DLRG) in Nordrhein-Westfalen übernommen. In Anwesenheit von Anne Feldmann, Präsidentin DLRG Westfalen, und Reiner Wiedenbrück, Präsident DLRG Nordrhein, und Stefan Albrecht, Vizepräsident DLRG Nordrhein, unterzeichnete der Ministerpräsident die Schirmherrschaftsurkunden für die beiden Landesverbände.
 
Ministerpräsident Armin Laschet sagte: „Die DLRG ist ein wichtiger Partner für die Landesregierung im Katastrophenschutz, im Wasserrettungsdienst und in der Schwimmausbildung. Sie sorgt für die Sicherheit von Menschen im, am und auf dem Wasser. Und die Mitglieder erbringen ihre Hilfe unentgeltlich und in ihrer Freizeit.“
Die Landesregierung werde sich unter anderem mit der DLRG austauschen, um die künftige Schwimmförderung sicherzustellen. Ziel sei, dass jedes Kind am Ende der Grundschulzeit schwimmen könne.
„Daher übernehme ich sehr gerne die Schirmherrschaft für die DLRG in Nordrhein-Westfalen und möchte den Mitgliedern bei dieser Gelegenheit meinen großen Dank und meine Anerkennung aussprechen“, betonte der Ministerpräsident.
 
Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) ist die weltweit größte freiwillige Wasser-Rettungsorganisation mit knapp 550.000 Mitgliedern. Sie wurde am 19. März 1913 in Leipzig gegründet.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.