Ministerpräsident Rüttgers: “Stiftung Schloss Dyck für Zukunft gesichert“

27. Februar 2009

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers: “Stiftung Schloss Dyck für Zukunft gesichert“ / „Ganz Nordrhein-Westfalen wird profitieren“

Als einen „großen Erfolg“ hat Ministerpräsident Jürgen Rüttgers die Sicherung der Stiftung Schloss Dyck durch Zustiftungen des Landes und weiterer Partner bezeichnet. Im Rahmen eines Besuchs sagte Rüttgers heute in Jüchen: „Die intensive Arbeit an einer Lösung hat sich gelohnt. Ganz Nordrhein-Westfalen wird davon profitieren.“

Die Staatskanzlei teilt mit:

Als einen „großen Erfolg“ hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsi­dent Jürgen Rüttgers die Sicherung der Stiftung Schloss Dyck durch Zustiftungen des Landes und weiterer Partner bezeichnet. Im Rahmen eines Besuchs sagte Rüttgers heute (27. Februar 2009) in Jüchen: „Die intensive Arbeit an einer Lösung hat sich gelohnt. Ganz Nordrhein-Westfalen wird davon profitieren. Davon sind wir überzeugt. Mit seinem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur ist Schloss Dyck als Institution einmalig in Nordrhein-Westfalen. Der Standort, die einzig­artigen Parkanlagen und das großartige Schloss bieten beste Voraus­setzungen dafür, dass Dyck zu einem Publikumsmagnet weit über Landesgrenzen hinaus werden kann. Wir haben uns deshalb als Land von Anfang an für Dyck engagiert und werden das weiterhin tun.“

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers sagte weiter: „Schloss Dyck ist schon jetzt eine touristische Attraktion. Die Zustiftung von drei Millionen Euro, die das Land zur Verfügung stellt, und die drei Millionen, die RWE auf­gebracht hat, sind gut investiert. Der Verlustausgleich der Defizite von 3,6 Millionen Euro durch den Rhein-Kreis Neuss und den Landschafts­verband Rheinland und die Kompromisse der gräflichen Familie sind eine gute Basis dafür, dass die Stiftung künftig schwarze Zahlen schrei­ben kann.“

Rüttgers betonte, Nordrhein-Westfalen werde als Reiseland immer be­liebter. Im Jahr 2008 hätten 17,6 Millionen Gäste in Nordrhein-Westfalen übernachtet. Das seien mehr als je zuvor.

Die 1999 gegründete Stiftung Schloss Dyck verbindet historische Gärten und Kulturlandschaften mit aktuellen Themen der Landschaftskultur, die sie sowohl für die Wissenschaft als auch für eine breite Öffentlichkeit erlebbar macht. Kern der Anlagen von Dyck sind der bedeutende Engli­sche Landschaftsgarten mit einer großen Pflanzensammlung und das auf vier Inseln gegründete Wasserschloss. Dauer- und Wechselaus­stellungen widmen sich dem Thema Gartenkunst. Seit Mai 2008 werden im Schloss Arbeiten moderner Künstler durch die Sammlung Rheingold präsentiert. Unter Einbindung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der RWTH Aachen wurde zudem mit dem Institut für Gartenkunst und Landschaftskultur ein universitäres Angebot entwickelt. Veranstal­tungen wie die nächtliche „Illumina“ im Park, Konzertreihen und die Schlossweihnacht machen die Anlage für jährlich mehr als 230.000 Be­sucher erlebbar. Durch Zustiftungen privater und öffentlicher Partner kann die Einrichtung jetzt für die Zukunft dauerhaft gesichert und weiter ausgebaut werden.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Jüchen, 27.02.2009: Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und Simeon Graf Wolff Metternich.

Jüchen, 27.02.2009: Ministerpräsident Jürgen Rüttgers gibt Statement.

Jüchen, 27.02.2009: Eintrag in das Gästebuch: Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. li. Landrat Dieter Patt und Jens Spanjer, Stiftung Schloss Dyck (re.).

Jüchen, 27.02.2009: Simeon Graf Wolff Metternich, stehend, begrüßt.

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.