Ministerpräsident Rüttgers: Nordrhein-Westfalen-Tag in Hamm ein toller Erfolg

28. Juni 2009

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers: Nordrhein-Westfalen-Tag in Hamm ein toller Erfolg / 700.000 Besucher beim Bürgerfest zum Landesgeburtstag

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat den Nordrhein-Westfalen-Tag 2009, der an diesem Wochenende in Hamm statt fand, als „tollen Erfolg“ bezeichnet. In der Stadt habe eine „ausgelassene Stimmung“ ge­herrscht: „Die Stadt Hamm und die Metropole Ruhr sind eine Region im Aufbruch.“ Das haben die Besucher an diesem Wochenende deutlich gespürt.“ Die Veranstalter rechnen bis zum Abend mit insgesamt rund 700.000 Besuchern in Hamm. Die Erwartungen wurden damit mehr als erfüllt. Die Stadt Hamm war zuvor von mehreren Hunderttausend Besuchern ausgegangen.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hat den Nordrhein-Westfalen-Tag 2009, der an diesem Wochenende in Hamm statt fand, als „tollen Erfolg“ bezeichnet. In der Stadt habe eine „ausgelassene Stimmung“ ge­herrscht: „Die Stadt Hamm und die Metropole Ruhr sind eine Region im Aufbruch.“ Das haben die Besucher an diesem Wochenende deutlich gespürt.“ Die Veranstalter rechnen bis zum Abend mit insgesamt rund 700.000 Besuchern in Hamm. Die Erwartungen wurden damit mehr als erfüllt. Die Stadt Hamm war zuvor von mehreren Hunderttausend Besuchern ausgegangen.

Der Ministerpräsident betonte bei Gesprächen mit Migranten in Hamm, wie wichtig die Integration für den Zusammenhalt der Gesellschaft sei. Über 30 Prozent der Bewohner der Stadt haben eine Zuwanderungsgeschichte. Rüttgers zeigte sich darüber erfreut, dass viele Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund sich am Bürgerfest beteiligt haben: „Gerade in Hamm sind die Integrationsanstrengungen der hier lebenden Migranten vorbildlich.“ Besonders angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise, so der Ministerpräsident weiter, sei das Bürgerfest in diesem Jahr „von besonderer Bedeutung“ gewesen: „In Zeiten der Krise ist es wichtig, das `Wir-Gefühl` zu stärken. Ziel des Nordrhein-Westfalen-Tags war es, Gemeinsamkeiten herauszustellen und die Identifikation der Menschen mit ihrem Land weiter zu erhöhen. Das ist uns hervorragend gelungen.“ Rüttgers dankte den Mitwirkenden des Bürgerfestes, den Organisatoren und den Helfern: „Sie haben Großartiges geleistet.“

Auch der Hammer Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann zeigte sich begeistert: „Die euphorische Stimmung war in der gesamten Stadt vom Anfang bis zum Ende des Nordrhein-Westfalen-Tags zu spüren: Bei den Besucherinnen und Besuchern ebenso wie bei den 10.000 Mitwirkenden. Ihnen gebührt der Dank dafür, dass sich unsere Stadt an diesem Wochenende von ihrer besten Seite gezeigt hat.“ Hamm sei ein exzellenter Gastgeber gewesen, sagte der Hammer Oberbürgermeister in seiner Festbilanz: "Es war tatsächlich elephantastisch. Mit dem diesjährigen Nordrhein-Westfalen-Tag haben wir alle gewonnen: Die Menschen, die Stadt - und nicht zuletzt auch unser Bundesland."

Der Nordrhein-Westfalen-Tag 2009 stand unter dem Motto „Hamm elephantastisch“. Rund 10.000 Aktive gestalteten das Fest. Hinzu kamen rund 1.500 Mitwirkende bei der Festparade mit Gruppen aus allen Landesteilen. Auch Landtag und Landesregierung präsentierten sich mit einem eigenen Angebot. Auf den Bühnen wurden rund 250 Stunden Programm geboten. Das Bürgerfest wurde gemeinsam von Land und Stadt veranstaltet. Es soll die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit dem Land stärken und die Vielfalt des Landes und die jeweiligen regionalen Stärken widerspiegeln. Das Land beteiligt sich mit 300.000 Euro an der Veranstaltung.

Ausgangspunkt für den Nordrhein-Westfalen-Tag war das große Bür­gerfest 2006, bei dem über zwei Millionen Besucher den 60. Geburtstag des Landes in Düsseldorf feierten. In diesem Zusammenhang entstand die Idee, das jährliche Landesfest immer in einer anderen Region zu feiern. Es soll jeweils zeitnah zum Geburtstag des Landes (23. August) stattfinden. In diesem Jahr wurde der Nordrhein-Westfalen-Tag auf das letzte Juniwochenende verlegt, da die Feierlichkeiten sonst mit der Kommunalwahl zusammengefallen wären.

Der erste regionale Nordrhein-Westfalen-Tag fand 2007 in Paderborn statt, 2008 feierten die Menschen den Landesgeburtstag in Wuppertal. Die Entscheidung für Hamm als Austragungsort 2009 traf das Kabinett im März 2007. Ausschlaggebend waren das umfassende und ab­wechslungsreiche Konzept sowie die gelungene Interpretation des Nordrhein-Westfalen-Tag-Gedankens. Zuvor hatte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers die Städte und Gemeinden aufgefordert, sich für die Ausrichtung zu bewerben. Gleichzeitig wurden auch die Gastgeber der kommenden Landesfeste bestimmt: Siegen (2010) und Bonn (2011).

Zur Bildergalerie

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.