Neues Museum Folkwang ist Jahrhundertereignis

28. Januar 2010

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers: „Neues Museum Folkwang ist Jahrhundertereignis für Essen und die Metropole Ruhr“

Als „Jahrhundertereignis für Essen und die Metropole Ruhr“ hat Minis­terpräsident Jürgen Rüttgers heute das neue Mu­seum Folkwang bezeichnet. Er dankte der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und Prof. Berthold Beitz für ihr Engagement: „Dieses Jahrhundertereignis möglich gemacht zu haben – dafür gebührt Ihnen der größte Dank des Landes."

Die Staatskanzlei teilt mit:

Als „Jahrhundertereignis für Essen und die Metropole Ruhr“ hat Minis­terpräsident Jürgen Rüttgers heute (28. Januar 2010) das neue Mu­seum Folkwang bezeichnet. Er dankte der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und Prof. Berthold Beitz für ihr Engagement: „Dieses Jahrhundertereignis möglich gemacht zu haben – dafür gebührt Ihnen der größte Dank des Landes. Erst durch Ihr Engagement hat diese großartige Vision Wirklichkeit werden können.“ Kunst und Kultur in Nordrhein-Westfalen waren Rüttgers zufolge noch nie denkbar ohne das Museum Folkwang. Rüttgers: „Sein Neubau wird zum Symbol für eine neue Ära. Für eine Ära, in der Kunst und Kultur zum Markenzeichen von Nordrhein-Westfalen werden. Eine Ära, die den Gedanken von Osthaus lebt: Eine Kunst zu schaffen, die im besten Sinne des Wortes zeitge­nössisch ist – und damit alle Menschen erreicht.“

Ministerpräsident Rüttgers betonte, mit dem Neubau sei dem Architek­ten David Chipperfield etwas „Einzigartiges“ gelungen: „Ihr Bau macht den entscheidenden Schritt: Er vollendet Osthaus Idee. Er öffnet das Museum zur Stadt. Zum Ruhrgebiet. Zu den Menschen. Jeder Raum ist beseelt von diesem Gedanken. Dieser Bau ist Ihr bisher größtes Meis­terstück.“ Der Neubau des Museum Folkwang ist im Reigen anderer neu errichteter Häuser ein positives Signal für die Kultur in Nordrhein-West­falen. Neben dem soeben eröffneten Ruhr Museum, dem Emil Schumacher Museum und renovierten Osthaus Museum in Hagen sind weitere Museumsbauten entstanden. Vor fast genau einem Jahr eröffnete Ministerpräsident Jürgen Rüttgers das nach den Stiftern benannte private Mu­seum DKM in Duisburg. In Brauweiler ist der erste Abschnitt für ein Schaumagazin als Archiv für Künstlernachlässe entstanden. Weitere Neueröffnungen stehen bevor: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit Neubau am Grabbeplatz, das Leopold-Hoesch-Museum in Düren und das Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln. Für die Kulturhauptstadt Ruhr 2010 sind das Dortmunder U als Zentrum für Kunst und Kreativität und die Erweiterung des Museums Küppersmühle im Duisburger Innenhafen von herausragender Bedeutung.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.