Ministerpräsident Laschet trifft Spitzenvertreter der AmCham Germany

16. Oktober 2017

Ministerpräsident Armin Laschet trifft Spitzenvertreter der AmCham Germany

Wirtschaftsgespräch im Landeshaus

Ministerpräsident Armin Laschet hat Spitzenvertreter der American Chamber of Commerce in Germany e.V. in der Staatskanzlei empfangen. Bei dem Treffen mit den Wirtschaftsvertretern ging es um aktuelle wirtschaftspolitische Fragestellungen und die deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet hat Spitzenvertreter der American Chamber of Commerce in Germany e.V. in der Staatskanzlei empfangen. Bei dem Treffen mit den Wirtschaftsvertretern ging es um aktuelle wirtschaftspolitische Fragestellungen und die deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen.
 
Ministerpräsident Laschet sagte bei dem Wirtschaftsgespräch: „Die American Chamber of Commerce in Germany trägt mit ihrer Arbeit ganz wesentlich dazu bei, das gegenseitige Verständnis und die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA zu pflegen und den transatlantischen Dialog - nicht nur aber ganz besonders im Bereich Wirtschaft - auf eine breite und tragfähige Basis zu stellen.“ Mit Blick auf die engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und den Vereinigten Staaten betonte der Ministerpräsident: „Die USA sind und bleiben dabei unser bedeutendster Partner außerhalb der Europäischen Union. Sie zählen zu unseren wichtigsten Außenhandelspartnern und US-Unternehmen gehören zu den größten Investoren und ausländischen Arbeitgebern in Nordrhein-Westfalen.“
 
Bernhard Mattes, Präsident der American Chamber of Commerce in Germany e.V., sagte: „Wir müssen beachten, dass die transatlantischen Beziehungen ständig in Entwicklung sind und nicht konstant. Trotz erster Verunsicherung zeigen sich die transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen stabil. Eine Umfrage unter unseren Mitgliedern ergab, dass 60 Prozent der transatlantischen Unternehmen ihre Investitionspläne im Ausland mit Blick auf die aktuelle US-Wirtschaftspolitik nicht geändert haben. Die Wirtschaft erwartet von der deutschen Politik die Fortführung des konstruktiven Dialogs mit den USA“.
 

Hintergrund

Mehr als ein Viertel aller ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland fließt nach Nordrhein-Westfalen. Rund 1.700 US-Unternehmen zählen zu den wichtigsten ausländischen Investoren und größten ausländischen Arbeitgebern in Nordrhein-Westfalen. Sie beschäftigen mehr als 200.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen.

American Chamber of Commerce in Germany e.V.

Die 1903 gegründete AmCham Germany hat ihre Standorte in Frankfurt und Berlin, sowie ehrenamtliche Repräsentanzen bundesweit, so auch in Nordrhein-Westfalen. AmCham Germany vertritt branchenübergreifend die Interessen deutscher und US-amerikanischer Unternehmen, die sich in der transatlantischen Wirtschaft engagieren. Mit nahezu 3.000 Mitgliedern ist AmCham Germany der größte bilaterale Wirtschaftsverband in Europa. Unter den Mitgliedern sind auch viele in Nordrhein-Westfalen ansässige US-Unternehmen. Als Stimme der transatlantischen Wirtschaft zeigt AmCham Germany die Bedeutung einer starken Partnerschaft zwischen Europa und den USA auf und führt regelmäßig Gespräche mit Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft auf beiden Seiten des Atlantiks.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.