Ministerpräsident Armin Laschet gibt Startschuss zur ersten digitalen gamescom

Ministerpräsident Armin Laschet gibt Startschuss zur ersten digitalen gamescom

28. August 2020

Weltgrößte Computer- und Videospielmesse findet vollständig digital in Köln statt / Laschet hält digitale Eröffnungsrede

Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet am Freitag, 28. August 2020, gemeinsam mit dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer, der Staatsministerin und Beauftragten der Bundesregierung für Digitales Dorotheé Bär und der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker die weltgrößte Computer- und Videospielmesse gamescom, die in diesem Jahr vollständig digital stattfindet.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet am Freitag, 28. August 2020, gemeinsam mit dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer, der Staatsministerin und Beauftragten der Bundesregierung für Digitales Dorotheé Bär und der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker die weltgrößte Computer- und Videospielmesse gamescom, die in diesem Jahr vollständig digital stattfindet. Aufgrund der Corona-Pandemie finden nahezu alle Veranstaltungen und Präsentationen der mehr als 300 Partner der Messe bis zum 30. August 2020 virtuell auf der Web-Plattform „Gamescom Now 2020“ statt.
 
In seiner Eröffnungsansprache, die am Freitag um 11.00 Uhr live auf https://www.gamescom.de/gamescom-now/ übertragen wird, begrüßt Ministerpräsident Armin Laschet die kreativen Ideen der Veranstalter: „Nordrhein-Westfalen ist Games-Land Nummer 1 in Deutschland und internationale eSports-Hochburg. Wir sind seit 2009 stolzer Gastgeber des weltgrößten Events für Computer- und Videospiele. Ich gratuliere den Organisatoren, dass es auch in diesem besonderen Jahr gelingt, die Messe als starke Leistungsschau in Nordrhein-Westfalen auszurichten.” Laschet weiter: „Auch die gamescom 2020 wird wie in den Vorjahren international als bedeutendes Event der Gamesbranche, die eine der dynamischsten und innovativsten Wirtschaftszweige unseres Landes ist, wahrgenommen. Davon bin ich überzeugt.”
 
Im Rahmen der gamescom findet am 28. August auch der von der Landesregierung geförderte „gamescom congress 2020” als reine Online-Veranstaltung statt. Dieses Jahr setzt der Kongress, als Europas führende Konferenz rund um gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Potenziale von Computer- und Videospielen, seinen Schwerpunkt auf digitales Lernen. Hierbei geht es auch um die Frage, wie Games den Schulalltag bereichern können. Auch Entwicklerstudios aus Nordrhein-Westfalen haben hier bereits zukunftsfähige Anwendungen entwickelt.
 
In seiner Video-Ansprache betont Ministerpräsident Armin Laschet, dass die Unterstützung des Games-Nachwuchses und junger, ambitionierter Entwicklerstudios eines der zentralen Anliegen der Landesregierung ist: „Die Förderung insbesondere von jungen kreativen Kräften der Gamesbranche liegt dem Land am Herzen. Neben der Ausbildung sorgen wir für eine finanziell gut ausgestattete Gamesförderung. Die Landesregierung setzt sich dafür ein, beste Bedingungen für Kreative und Entwickler zu schaffen. Sie sind wichtige Treiber der digitalen Transformation. Deshalb haben wir die Fördermittel in den letzten Jahren verdreifacht, um zugleich die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Games-Standortes Nordrhein-Westfalen weiter zu stärken.“
 
Die Landesregierung fördert bereits seit Jahren insbesondere junge und ambitionierte Entwicklerstudios. Auch bei der Unterstützung des eSports-Nachwuchses nimmt Nordrhein-Westfalen eine Führungsrolle ein. Mit der Gründung der vom Land geförderten eSports Player Foundation Anfang des Jahres wurde eine Einrichtung geschaffen, die jungen eSports-Talenten ein breites Spektrum an finanzieller, rechtlicher, gesundheitlicher und praktischer Unterstützung anbietet. Die eSports Player Foundation wird, wie zahlreiche weitere Games-Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, mit einem virtuellen Stand auf der diesjährigen gamescom vertreten sein.
 
Die vielfältigen Aus- und Weiterbildungsangebote haben sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einem der wichtigsten Merkmale des Gamesstandortes Nordrhein-Westfalen entwickelt. Am Cologne Game Lab der Technischen Hochschule Köln werden Jahr für Jahr zahlreiche junge Talente zu hochqualifizierten Fachkräften ausgebildet.
 
Informationen zur gamescom
In den vergangenen Jahren hat sich die gamescom zur weltweit besucherstärksten Messe für Computer- und Videospiele entwickelt. Im letzten Jahr besuchten mehr als 370.000 Menschen das Kölner Messegelände. In diesem Jahr werden alle Formate der Gamescom 2020 digital auf www.gamescom.de stattfinden.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Nordrhein-Westfalen direkt - Das ServiceCenter der Landesregierung
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.