Kulturministerin dankt Machern des Kulturhauptstadtjahres

17. Dezember 2010

Ministerin Ute Schäfer dankt ehrenamtlichen Helfern des Kulturhauptstadtjahres

Kulturministerin Ute Schäfer hat dem Team der Ruhr 2010 und allen ehrenamtlichen Helfern den ausdrücklichen Dank des Landes Nordrhein-Westfalen ausgesprochen. „Für alle, die ins Ruhrgebiet kamen, waren Sie diejenigen, die gezeigt haben, wie hilfsbereit, herzlich und rundum sympathisch die Menschen im Ruhrgebiet sind“, sagte Schäfer. Auch das Team der Ruhr 2010 sei über sich hinaus gewachsen.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Kulturministerin Ute Schäfer hat heute in der Bochumer Jahrhunderthalle dem Team der Ruhr 2010 und allen ehrenamtlichen Helfern den ausdrücklichen Dank des Landes Nordrhein-Westfalen ausgesprochen. „Für alle, die ins Ruhrgebiet kamen, waren Sie diejenigen, die gezeigt haben, wie hilfsbereit, herzlich und rundum sympathisch die Menschen im Ruhrgebiet sind“, sagte Schäfer. „Sie alle haben dazu beigetragen, dass das Kulturhauptstadtjahr ein so großer Erfolg werden konnte.“ Auch das Team der Ruhr 2010 sei über sich hinaus gewachsen, betonte die Ministerin. Die vielen Projekte seien ohne den unermüdlichen Einsatz der RUHR.2010, ohne die Sponsoren, ohne die mitwirkenden Kommunen, ohne die Mittel des Bundes und des Landes und vor allem ohne die fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht möglich gewesen. „Die Menschen im Ruhrgebiet haben wieder einmal bewiesen, dass sie anpacken und sich begeistern können. Sie waren fröhliche Gäste und gute Gastgeber. Von der Eröffnung an über die Aktion SchachtZeichen, den Day of Song, die Local Heroes-Wochen bis hin zu Still-Leben und den großen Finalveranstaltungen in dieser Woche haben Sie alle diese Kulturhauptstadt zu ihrer Sache gemacht“, so die Ministerin.

„Kultur bleibt weiterhin eine Marke im Ruhrgebiet. Künstlerisches Denken ist unverzichtbar für die Herausforderungen der Zukunft.“ Deshalb sei es auch richtig und wichtig, dass die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr entschieden habe, Kernprojekte des Kulturhauptstadtjahres weiterzuführen und weiter bis zu 2,4 Millionen Euro jährlich für regionale Kulturförderung zur zu Verfügung stellen. Das Land Nordrhein-Westfalen wolle sich ebenfalls in gleicher Höhe beteiligen.

Über 1.000 Gäste verfolgten bei der Veranstaltung in der Bochumer Jahrhunderthalle die atemberaubende Show URBANATIX, bei der Streetartkünstler aus der Region mit Profis aus aller Welt eine wunderbare Vielfalt aus allen Streetart-Bereichen darboten. „URBANATIX ist wie ein Spiegel des Kulturhauptstadtjahres. Dieses Projekt zeigt, wie viel Energie in der Region steckt. Ich bin von der Show und von den herausragenden Leistungen in diesem Kulturhauptstadtjahr tief beeindruckt“, würdigte Schäfer die positive Bilanz des Kulturhauptstadtjahres. URBANATIX sei ein Jugendprojekt wie es sich eine Ministerin für Jugend, Kultur und Sport nur wünschen könne. Die Bochumer Jahrhunderthalle war dabei der ideale Standort für die Artisten, Großbildprojektionen, Licht- und Musikeffekte.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.