Broschüre: So sieht weibliches Unter­nehmerinnentum in NRW aus

20. Februar 2011

Ministerin Steffens stellt Unternehmerinnen-Broschüre vor: So sieht weibliches Unternehmerinnentum in Nordrhein-Westfalen aus

Mit der Broschüre „Ausgezeichnet - Unternehmerinnen in Nordrhein-Westfalen" stellt Emanzipationsministerin Barbara Steffens exemplarisch 20 Unternehmerinnen vor, die mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet wurden. Die Broschüre zeigt, wie weibliches Unternehmertum in Nordrhein-Westfalen aussieht.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Mit der Broschüre „Ausgezeichnet - Unternehmerinnen in Nordrhein-Westfalen" stellt Emanzipationsministerin Barbara Steffens exemplarisch 20 Unternehmerinnen vor, die mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet wurden. Die Broschüre zeigt, wie weibliches Unternehmertum in Nordrhein-Westfalen aussieht: Frauen sind in der Ideenfindung kreativ, sie bündeln ihre fachliche Kompetenz und be-setzen mit ihren Unternehmen oft Nischen, die vorher noch nicht gesehen wurden. Die Geschäftsfelder sind so unterschiedlich wie die Gründe, warum die Frauen den Weg in die Selbstständigkeit gewählt haben.

Steffens: „Oft ist es die berühmte ‚gläserne Decke', an die Frauen in abhängiger Beschäftigung stoßen, und die sie veranlasst, Wissen und Können in ein eigenes Unternehmen zu investieren. Der Wunsch nach etwas Neuem ist größer als das Bedürfnis nach Sicherheit, eine neue Familiensituation mit der Festanstellung nicht vereinbar oder die Arbeitslosigkeit Anlass für die Suche nach Alternativen."

Die 20 Porträts zeigen, was die Motivation für die Selbstständigkeit war, mit welchen Hürden sie konfrontiert wurden, wie sie damit umgegangen sind und ihre Ideen im eigenen Unternehmen verwirklicht haben.

„Eine Gründung verläuft nicht immer reibungslos, doch Frauen bringen in der Regel beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Gründungsvorhaben mit: Sie sind hoch qualifiziert und verfügen über Eigenschaften wie Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht. Gekoppelt mit Mut, Ausdauer, guter Vorbereitung und der richtigen Unterstützung können sich gute Unternehmen entwickeln", so die Ministerin. 

Mit dem Projekt Unternehmerinnenbrief NRW unterstützt die Landesregierung Gründerinnen und Unternehmerinnen. Sie erhalten qualifiziertes Feedback zu ihrem Unternehmenskonzept und Tipps und Ratschläge von erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern die als Patinnen und Paten zur Seite stehen. Der Austausch mit anderen Unternehmerinnen und mit Expertinnen und Experten steht ebenfalls im Fokus, denn Netzwerken gehört zum Unternehmerinnen-Alltag dazu. Ziel ist es, die Existenzgründung durch Frauen zu fördern und damit den Frauenanteil an den Selbstständigen zu erhöhen. In Nordrhein-Westfalen führen knapp 250.000 Frauen ihr eigenes Unternehmen. Doch trotz des stetigen Anstiegs der Zahl selbstständiger Frauen in den letzten Jahren, liegt ihr Anteil nach wie vor bei rund 30 Prozent.

Veranstaltungshinweis:
Um professionelles Netzwerken dreht sich deshalb auch alles bei der Projektveranstaltung „Unternehmerinnenbrief NRW - Netzwerk-Gespräche" am 28. Februar 2011 um 15.30 Uhr im Lehmbruck Museum Duisburg. Die Veranstaltung gibt Gründerinnen und Unternehmerinnen Gelegenheit miteinander und mit Expertinnen und Experten des Gründungsgeschehens in Kontakt zu kommen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Telefon 0211 8618-4246.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.