Medizinmesse MEDICA 2016

10. November 2016

Ministerin Steffens: Landesregierung lädt zum Empfang auf der MEDICA ein – mit Digitalisierung und vernetzter Versorgung den Herausforderungen der Zukunft im Gesundheitswesen begegnen

Gleich mit zwei Ständen ist die Landesregierung NRW in diesem Jahr auf der MEDICA, der weltweit größten Messe für Medizintechnik und Medizinprodukte, vertreten.

 
Die Landesregierung teilt mit:

Gleich mit zwei Ständen ist die Landesregierung NRW in diesem Jahr auf der MEDICA, der weltweit größten Messe für Medizintechnik und Medizinprodukte, vertreten. Auf der Messe Düsseldorf präsentieren sich vom 14. bis 17. November 2016 insgesamt über 5.700 Ausstellerinnen und Aussteller aus 70 Nationen auf der MEDICA und der parallel stattfindenden international führenden Zuliefererfachmesse COMPAMED.
 
Die NRW-Landesregierung ist aufgrund der großen Nachfrage von Ausstellerinnen und Ausstellern und der verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkte in zwei Hallen präsent. In Halle 3 (Stand C 80) präsentieren sich wie gewohnt das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk sowie das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung. Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter gestaltet erstmals gemeinsam mit dem Zentrum für Telematik und Telemedizin (ZTG) und dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen in Halle 15 (Stand C 05/E 06) den NRW-Gemeinschaftsstand „Gesundheitswirtschaft. Telematik. Telemedizin.“
 
Während der vier Messetage präsentieren sich auf beiden Ständen 32 Unternehmen, Hochschulen, Institute, Forschungseinrichtungen, Projekte, Initiativen und Verbände. Im Mittelpunkt steht die „Telematik-Area“: Fachpublikum und andere Interessierte finden in diesem Bereich kompakte Informationen unter anderem zum Aufbau der Telematikinfrastruktur für das deutsche Gesundheitswesen.
 
Gesundheitsministerin Barbara Steffens erklärte anlässlich der MEDICA: „Die Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen für unser System der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung – und eine große Chance. Für ein zukunftsfestes Gesundheitssystem brauchen wir professions- und sektorenübergreifende Versorgungsansätze, die nur durch konsequente Nutzung der digitalen Potentiale umsetzbar sind. Digitale Innovationen, etwa in der Telematik oder der Telemedizin, dürfen jedoch kein Selbstzweck sein. Sie müssen sich an den Bedürfnissen und Bedarfen der Patientinnen und Patienten, aber auch an den in der Versorgung tätigen Menschen orientieren. Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen.“
 
Wissenschaftsministerin Svenja Schulze sagte: „Die MEDICA zeigt mit neuesten Produkten und Dienstleistungen sehr eindrücklich, wie aus den Bedürfnissen der Menschen erfolgreich Innovationen für ihre Gesundheit entstehen. In der medizinischen Forschung und Versorgung verspricht insbesondere die Digitalisierung große Fortschritte. So können Patientinnen und Patienten durch eine digitale Verknüpfung und Auswertung von Daten präziser, individueller und effektiver behandelt werden. Doch ist es wichtig, die wissenschaftlichen Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung von Anfang an mit rechtlichen, ethischen und sozialen Fragestellungen zu verbinden.“
 
Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Auf der MEDICA zeigt sich, wie hochinnovativ und weltweit gefragt die Medizintechnik aus NRW ist. Die digitale Transformation der Gesundheitswirtschaft gibt zusätzliche Wachstumsimpulse – macht aber auch weitere Investitionen in die IT-Infrastruktur erforderlich. Nur durch einen hohen Grad an Digitalisierung können alle Akteure im Gesundheitswesen sicher vernetzt und Arbeitsabläufe optimiert werden.“
 
Internationale Gäste am ersten Messetag sind der flämische Gesundheitsminister Jo Vandeurzen, der stellvertretende Generalsekretär für E-Services und Innovation des Estnischen Sozialministeriums, Ain Aaviksoo, und die Direktorin des nationalen E-Health-Zentrums der Niederlande, Lies van Gennip. Sie besuchen den Landesstand in Halle 15 und informieren sich unter anderem über Projekte zur Umsetzung des E-Health-Gesetzes in NRW.
 
Auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wird am Montag, 14.11.2016, zusammen mit Ministerin Steffens den Landesstand besuchen und sich über aktuelle Projekte zur Telematik und Telemedizin informieren.
 
Am Abend des ersten Messetages eröffnet Ministerin Barbara Steffens den NRW-Abendempfang auf dem Landesstand in Halle 3.
 
Termine von Mitgliedern der Landesregierung auf der MEDICA:
 
Montag, 14. November 2016

  • 12.00 Uhr: Gesundheitsministerin Barbara Steffens eröffnet das Health-IT-Forum „Telemedizin in NRW / Telemedizin international“, Halle 15, Rote Bühne (Stand E 60/E 48)
  • 12.15 Uhr: Rundgang von Ministerin Svenja Schulze und Besuch des NRW-Gemeinschaftsstands Halle 3, C 80
  • 12.30 Uhr: Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe und Ministerin Steffens besuchen NRW Landesgemeinschaftsstand, Halle 15, C05/E06
  • 13.00 Uhr: Vorstellung der NRW-Projekte zur Hilfe von Gewaltopfern mit Ministerin Steffens, Halle 15, C05/E06
  • 13.30 Uhr: Ministein Steffens startet die App-Bewertungsplattform für Diabetes-Apps „AppCheck“, Halle 15, C05, Workstation 11
  • 14.00 Uhr: Wirtschaftsminister Garrelt Duin besucht Unternehmen auf dem NRW-Gemeinschaftsstand; anschließend Messerundgang, Halle 3, C80
  • 14.10 Uhr: Präsentation von NRW-Projekten zur Umsetzung des E-Health-Gesetzes mit Ministerin Steffens. Gäste sind Jo Vandeurzen (flämischer Gesundheits­minister), Ain Aaviksoo (Stellvertretender Generalsekretär für E-Services und Innovation des Estnischen Sozial­ministeriums), und Lies van Gennip (Direktorin des nationalen E-Health-Zentrums der Niederlande), Halle 15, C05/E06, Bühne
  • 14.20 Uhr: Vorstellung ausgewählter „Best Practice“-Projekte mit Ministerin Steffens und den Gästen aus den Niederlanden, Estland und Belgien, Halle 15, C05/E06, Bühne
  • 15.00 Uhr: Rundgang von Ministerin Steffens, Besuch u.a. von EFRE-Förderprojekten und weiteren Mitausstellenden auf dem Landesstand, Halle 15, C05/E06
  • 16.00 Uhr: Ministerin Svenja Schulze hält ein Grußwort bei der Veranstaltung „Innovative Medizin erlebbar machen – Produkt-Live – Demos aus NRW“ des Clusters Innovative Medizin.NRW, Halle 3, C80
  • 17.05 Uhr: Ministerin Steffens besucht die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (Gematik), Halle 15, D13
  • 17.20 Uhr: Messerundgang von Ministerin Steffens mit Unternehmensbesuchen u.a. bei Schulte-Elektronik GmbH SID, Condor GmbH Medicaltechnik, Böckelt GmbH, Start: Halle 10 F60
  • 18.30 Uhr: Ministerin Steffens eröffnet den NRW-Abend auf dem Landesgemeinschaftsstand, Halle 3, C80

Mittwoch, 16. November 2016

  • 13.30 Uhr: Ministerin Steffens hält ein Grußwort beim MEDICA ECON FORUM by TK und nimmt an der Podiumsdiskussion „Digitale Gesundheit und deren Einfluss auf regionale Versorgungsstrukturen“ teil

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Pressestelle des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung
Tel.:
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
Pressestelle des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft
Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.