Ministerin Steffens: Immer weniger Jugendliche rauchen - das ist auch ein Erfolg der Landesinitiative „Leben ohne Qualm“

22. Oktober 2012

Ministerin Steffens: Immer weniger Jugendliche rauchen - das ist auch ein Erfolg der Landesinitiative „Leben ohne Qualm“

Die Zahl rauchender männlicher und weiblicher Jugendlicher zwischen 12 und 17 Jahren hat sich in den vergangen zehn Jahren mehr als halbiert (2001: 27,5 Prozent, 2011: 11,7 Prozent). „Dies ist auch ein Erfolg der zahlreichen Maßnahmen und Aktionen der Landesinitiative ‚Leben ohne Qualm’“, erklärte Gesundheitsministerin Barbara Steffens anlässlich einer Fachveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der Initiative in Essen.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Die Zahl rauchender männlicher und weiblicher Jugendlicher zwischen 12 und 17 Jahren hat sich in den vergangen zehn Jahren mehr als halbiert (2001: 27,5 Prozent, 2011: 11,7 Prozent). „Dies ist auch ein Erfolg der zahlreichen Maßnahmen und Aktionen der Landesinitiative ‚Leben ohne Qualm’“, erklärte Gesundheitsministerin Barbara Steffens anlässlich einer Fachveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der Initiative in Essen.

Von besonderer Bedeutung sei dabei das Gesamtkonzept zur Tabak­prävention in Schulen, das die Initiative unter dem Titel „Rauchfreie Schule“ entwickelt habe. Die Ministerin ermunterte die Landesinitiative, ihre erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. „Die Landesinitiative hilft mit viel­fältigen Maßnahmen, ein positives Klima für das Nichtrauchen zu schaffen.“ Insbesondere regte Steffens an, Konzepte zu entwickeln, um Kinder und Jugendliche im privaten Bereich besser vor Passivrauchen zu schützen. Denn dies sei durch ein Gesetz nicht zu regeln.

Die Landesinitiative „Leben ohne Qualm“ ist eine Gemeinschaftsinitia­tive von Institutionen im Gesundheitswesen von Nordrhein-Westfalen. Sie wurde im Jahr 2002 gegründet und hat vielfältige Maßnahmen zur Förderung des Nichtrauchens in den letzten zehn Jahren durchgeführt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Telefon 0211 8618-4246.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.