Ministerin Schwall-Düren zu politischen Gesprächen in Belgien

27. Januar 2012

Ministerin Schwall-Düren zu politischen Gesprächen in Belgien

Angelica Schwall-Düren, nordrhein-westfälische Ministerin für Bundes­angelegenheiten, Europa und Medien, reist heute zu politischen Gesprächen nach Belgien. Die Ministerin will mit ihrem Besuch die gute nachbarschaftliche Zusammenarbeit, die insbesondere für die Bürgerin­nen und Bürger im Grenzraum von großer Bedeutung ist, fortsetzen und intensivieren.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Angelica Schwall-Düren, nordrhein-westfälische Ministerin für Bundes­angelegenheiten, Europa und Medien, reist heute zu politischen Gesprächen nach Belgien. Die Ministerin will mit ihrem Besuch die gute nachbarschaftliche Zusammenarbeit, die insbesondere für die Bürgerin­nen und Bürger im Grenzraum von großer Bedeutung ist, fortsetzen und intensivieren.

Ministerin Schwall-Düren wird zunächst zu einem bilateralen Gespräch mit dem Ministerpräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Karl-Heinz Lambertz, in Eupen zusammentreffen. Gegenstand dieses Gespräches ist unter anderem die weitere Vertiefung der auch jetzt schon engen Kooperation zwischen der Deutschsprachigen Gemein­schaft und Nordrhein-Westfalen. So ist beispielsweise die Zusammen­arbeit im Medienbereich ein wichtiges Feld. Die Landesregierung strebt vor allem in der Film- und Fernsehproduktion einen weiteren Ausbau an. Auch eine kurze Bilanz der am 1. Dezember 2009 abgeschlossenen ‚Gemeinsamen Erklärung zur gegenseitigen Anerkennung von schulischen Abschlüssen’ steht auf der Agenda. Sie hat sich aus Sicht der nordrhein-westfälischen Landesregierung bewährt. Eine zu dieser Erklärung gehörende Äquivalenzliste soll nun durch die neue Sekundar­schule ergänzt und aktualisiert werden.

Im Tourismussektor arbeiten beide Regionen in der Eifel eng zusam­men. Ein großes gemeinsames Projekt ist die Realisierung des Rad­wegs von Aachen nach Luxemburg auf der ehemaligen Venn­bahntrasse.

Am Abend wird es darüber hinaus ein gemeinsames Treffen zwischen NRW-Europaministerin Schwall-Düren, Ministerpräsident Lambertz sowie dem Ministerpräsidenten der Französischen Gemeinschaft Rudy Demotte in St. Vith geben. Gemeinsam eröffnen sie die Karikaturen­ausstellung „Belgien: Quo Vadis?“.
 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.