Deutsch-polnische Forschungszusammenarbeit

3. November 2011

Ministerin Schulze: Wichtiger Schritt für deutsch-polnische Forschungszusammenarbeit / TU Dortmund und polnische Wissenschaftsakademie: Physiker kooperieren

Physiker der Technischen Universität Dortmund werden zukünftig verstärkt mit ihren Kollegen der Polnischen Akademie der Wissenschaften kooperieren. Dies sieht ein heute im Beisein von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze in Warschau unterzeichneter Kooperationsvertrag vor. „Die besten Physikerinnen und Physiker beider Einrichtungen werden künftig miteinander forschen und publizieren. Die Kooperation ist ein erster Schritt zu einer intensiveren Zusammenarbeit mit international renommierten Forscherinnen und Forschern der Polnischen Akademie der Wissenschaften“, sagte Schulze in Warschau.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Physiker der Technischen Universität Dortmund werden zukünftig verstärkt mit ihren Kollegen der Polnischen Akademie der Wissenschaften kooperieren. Dies sieht ein heute im Beisein von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze in Warschau unterzeichneter Kooperationsvertrag vor. „Die besten Physikerinnen und Physiker beider Einrichtungen werden künftig miteinander forschen und publizieren. Die Kooperation ist ein erster Schritt zu einer intensiveren Zusammenarbeit mit international renommierten Forscherinnen und Forschern der Polnischen Akademie der Wissenschaften“, sagte Schulze in Warschau.

Geplant ist neben gemeinsamen Forschungsvorhaben ein intensiver Wissenschaftleraustausch zwischen Dortmund und Warschau. Zugleich sollen Studierende beider Ländern vermehrt die Chance haben, in dem jeweils anderen Land Studien- und Auslandserfahrungen zu sammeln.

Die Polnische Akademie der Wissenschaften ist ein Zusammenschluss mehrerer staatlicher Wissenschafts- und Forschungsinstitutionen. Das „Institute of Physics“ der Polnischen Akademie der Wissenschaften ist über Polen hinaus renommiert im Bereich der Grundlagenforschung zur kondensierten Materie, in der Laserspektroskopie und in der Halbleiterforschung – einem Spezialgebiet der Dortmunder Fakultät Physik.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.