Gut angelegtes Geld in Bielefeld

24. Januar 2011

Ministerin Schulze lobt zukunftsorientierte Forschung: „Gut angelegtes Geld in Bielefeld“ / Nordrhein-Westfalen fördert Forschungsbau an der Universität Bielefeld

Bund und Land unterstützen den Ausbau der Forschungsaktivitäten der Universität Bielefeld mit mehr als 30 Millionen Euro. Im neuen Forschungsbau Intelligente Inter­aktive Systeme sollen Wissenschaftler Maschinen für Menschen leichter bedienbar machen. NRW-Forschungsministerin Svenja Schulze sprach von gut angelegtem Geld.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Nordrhein-Westfalen unterstützt den Ausbau der Forschungsaktivitäten der Universität Bielefeld. Mehr als 30 Millionen Euro werden hier inves­tiert, jeweils zur Hälfte aus Mitteln des Landes NRW und des Bundes. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze besuchte die Hochschule und war zu Gast beim Spatenstich für den Forschungsbau Intelligente Inter­aktive Systeme. „Wir schaffen hier in Bielefeld die Rahmenbedingungen für zukunftsorientierte Forschung. Ich bin mir sicher: Das ist gut ange­legtes Geld“, sagte Schulze.

Der Forschungsbau entsteht unter der Regie des Bau- und Liegen­schaftsbetriebs NRW auf dem Campus Nord des neuen Hochschulcam­pus Bielefeld. Der Bau soll nach Fertigstellung die Forscherinnen und Forscher des Exzellenzclusters CITEC beherbergen. Ziel der Forschung ist es, Maschinen für Menschen leichter bedienbar zu machen. Dazu gehören intelligente Alltagsgeräte und auch der Einsatz von Robotern. Die Bielefelder Forscher arbeiten interdisziplinär zusammen. 17 der 32 Forschergruppen sollen im neuen Forschungsbau Platz finden.

Für Ministerin Schulze ist der Baubeginn der Beginn einer längeren Er­folgsgeschichte, denn der entstehende Neubau wird eines der ersten Gebäude auf dem neuen Campus Lange Lage sein. Am Hochschul­standort Bielefeld wird in den kommenden Jahren weiter investiert, knapp 130 Millionen Euro für den Uni-Ersatzbau ENUS, fast 147 Millio­nen Euro für den Neubau der Fachhochschule. „Wir stärken mit diesen Investitionen den Standort Bielefeld weiter“, sagte Svenja Schulze.

www.innovation.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.