Ministerin Schulze informiert sich über die Sicherheitssituation im Internet

15. August 2011

Ministerin Schulze informiert sich über die Sicherheitssituation im Internet / Besuch am Institut für Internet-Sicherheit – if(is) der FH Gelsenkirchen

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze informierte sich an der Fachhochschule Gelsenkirchen über die Arbeit des „Instituts für Internet-Sicherheit - if(is)". „Die FH Gelsen­kirchen unterhält mit dem „if(is)“ ein renommiertes Institut, das außer­gewöhnlich viele und hochwertige Forschungsprojekte im Bereich der IT-Sicherheit realisiert und mit Professor Dr. Norbert Pohlmann über einen international anerkannten Leiter des Instituts verfügt“, so Ministerin Schulze während ihres Besuchs.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Svenja Schulze informierte sich heute an der Fachhochschule Gelsenkirchen über die Arbeit des „Instituts für Internet-Sicherheit - if(is)". „Die FH Gelsen­kirchen unterhält mit dem „if(is)“ ein renommiertes Institut, das außer­gewöhnlich viele und hochwertige Forschungsprojekte im Bereich der IT-Sicherheit realisiert und mit Professor Dr. Norbert Pohlmann über einen international anerkannten Leiter des Instituts verfügt“, so Ministerin Schulze während ihres Besuchs.
Der Fachbereich Informatik der Fachhochschule Gelsenkirchen bietet seit dem letzten Wintersemester einen Masterstudiengang zur Internet-Sicherheit an. Das Institut für Internet-Sicherheit will damit gezielt Spezialisten für den wachsenden Bedarf an Internetsicherheits-Fach­kräften ausbilden. „Die vielen unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten des Internets stellen uns in Zukunft vor neue, große Herausforderungen, speziell auch, was das Thema Sicherheit betrifft. Jüngste Angriffe auf die Daten großer Konzerne und Behörden zeigen, wie angreifbar die IT-Systeme sind. Verlagern sich viele Dienstleistungen wie Geldgeschäfte oder der Handel mit interessanten Informationen ins Internet, folgen auch Nutzer und Organisationen mit kriminellem Potenzial“, erläutert Prof. Pohlmann. „Es ist wie die Geschichte vom Wettrennen zwischen Hase und Igel. Wir vom Institut für Internet-Sicherheit versuchen dabei immer einen Schritt voraus zu sein.“

Neben der Ausbildung zum Internet-Sicherheitsexperten und der Arbeit an zahlreichen Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Internet-Sicherheit zählt die Aufklärung von Bürgerinnen und Bürgern über Risiken im Umgang mit der digitalen Welt seit Jahren zu einer wichtigen Aufgabe des Gelsenkirchener Instituts. „Der Erfolg des „Instituts für Internet-Sicherheit“ ist beachtlich“, erklärte Ministerin Schulze abschlie­ßend. „Es vertritt ausgewiesene Qualität zum Thema IT-Sicherheit, tritt überregional in Erscheinung und ist äußerst erfolgreich im Einwerben von Drittmitteln: Das if(is) ist ein Leuchtturm in der Fachhochschullandschaft Nordrhein-Westfalens.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.