Schulze: Energiespeicherung ist die Schlüsselfrage der Zukunft

5. März 2012

Ministerin Schulze: Energiespeicherung ist die Schlüsselfrage der Zukunft / NRW-Batterietag sucht Lösungen für Automobil und Energiever­sorgung

Wissenschaftsministerin Schulze besuchte den Batterietag NRW, die Leistungsschau für Batterietechnologie und -anwendung. „Die Speiche­rung von Energie ist eines der zentralen Zukunftsthemen. Ihre Bedeu­tung ist nach der Energiewende noch gestiegen“, erklärte sie zur Eröff­nung der Veranstaltung.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Wissenschaftsministerin Schulze besuchte den Batterietag NRW, die Leistungsschau für Batterietechnologie und -anwendung. „Die Speiche­rung von Energie ist eines der zentralen Zukunftsthemen. Ihre Bedeu­tung ist nach der Energiewende noch gestiegen“, erklärte sie zur Eröff­nung der Veranstaltung. „Wer den Anteil Erneuerbarer Energien im Energiemix weiter erhöhen will, braucht deutlich erhöhte Speicherkapa­zitäten.“ Benötigt werden elektrische Speicher, insbesondere um die Phase zwischen schwankender Erzeugung und Verwendung zu überbrücken.

Nordrhein-Westfalen besitzt auf dem Gebiet der Speicherforschung mit den drei Clustern EnergieForschung, EnergieRegion und Nano-Mikro+Werkstoffe sowie den zwei Batterieforschungszentren in Münster und Aachen ein exzellentes Forschungsnetzwerk. Das Kompetenzzent­rum für Batterietechnik MEET (Münster Electrochemical Energy Tech­nology) forscht vor allem an innovativen Materialien für Batterien. Prof. Dr. Ursula Nelles, Rektorin der Universität Münster dazu: „Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass es im MEET um nicht weniger geht, als die technologische Herausforderung zu meistern, eine umweltverträgliche individuelle Mobilität zu sichern.“

Im Aachener Labor für Batteriesystemtechnik wird an Batteriepacks ge­forscht. Ziel der Forschung ist es u. a. für den Einsatz in Elektroautos kostengünstigere Batterien mit höherer Energiedichte, längerer Haltbar­keit und maximaler Sicherheit zu entwickeln. „Die Erfolge unserer For­scherinnen und Forscher tragen dazu bei, NRW zum führenden Ener­gie- und Klimaschutzland in Europa zu entwickeln“, lobte die Ministerin deren Arbeit.

Der Batterietag NRW ist eine Plattform für interdisziplinäre Zusammen­arbeit. Er bringt Akteure unter anderem aus der Energie- und Chemiewirtschaft sowie der Material- und Werkstoffforschung zusammen. Die Ministerin ist Schirmherrin der Veranstaltung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.