Ministerin Schulze besuchte die Studien- und Berufswahlmesse EINSTIEG Köln

1. Februar 2013

Ministerin Schulze besucht Studien- und Berufswahlmesse EINSTIEG Köln / Umfangreiche Informationen und Beratung zum Studienstart

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat als Schirmherrin die Studien- und Berufswahlmesse EINSTIEG Köln besucht. Die Messe richtete sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren wollten. „Für ein erfolgreiches Studium ist die Einschätzung der eigenen Talente und Fähigkeiten sehr wichtig. Hier bekommen Schülerinnen und Schüler einen Überblick über die zahlreichen Angebote der Hochschulen und des Landes zur Studienorientierung.", so Ministerin Schulze.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat als Schirmherrin die Studien- und Berufswahlmesse EINSTIEG Köln besucht. Die Messe richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren möchten. „Für ein erfolgreiches Studium ist die Einschätzung der eigenen Talente und Fähigkeiten sehr wichtig“, so Ministerin Schulze. „Hier bekommen Schülerinnen und Schüler einen Überblick über die zahlreichen Angebote der Hochschulen und des Landes zur Studienorientierung.“

Die nordrhein-westfälischen Hochschulen sind bei der Messe zahlreich vertreten und machen einen großen Teil der Ausstellergruppe aus. Rund 300 Hochschulen und Unternehmen aus zwölf Ländern präsentieren ihre Angebote. Staatliche und private Hochschulen aus Deutschland machen mit insgesamt 50 Prozent die größte Ausstellergruppe aus. Davon sind rund 20 Prozent staatliche Hochschulen aus Nordrhein Westfalen. Es werden rund 30.000 Schülerinnen und Schüler auf der Messe erwartet, die sich in der Halle 7 der Koelnmesse über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten und über Tipps zu Bewerbung und zu Auslandsaufenthalten informieren.

Am Info-Stand des Ministeriums haben Schülerinnen und Schüler zudem die Möglichkeit, den StudiFinder kennen zu lernen. „Studieninteressierte können sich über das Online-Beratungstool StudiFinder frühzeitig über Studienangebote informieren und so Klarheit über ihre Ziele gewinnen. Der StudiFinder dient der persönlichen Orientierung und bietet die Möglichkeit, eigene studienrelevante Kompetenzen und Fähigkeiten einzuschätzen“, erläuterte die Ministerin. Darüber hinaus bietet der Stand des Ministeriums Informationen über die weiteren Maßnahmen der Landesregierung und der Hochschulen zum doppelten Abiturjahrgang und die Möglichkeit, die neue Facebook-Informationsseite „Studieren im Westen.NRW“ kennenzulernen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.