Intensive Vorbereitung auf doppelten Abiturjahrgang an der RUB

29. Oktober 2012

Ministerin Schulze besucht im Rahmen der Hochschul-Tour die Ruhr-Universität Bochum / Intensive Vorbereitung auf doppelten Abiturjahrgang an der RUB

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze besuchte im Rahmen ihrer Hochschul-Tour zum doppelten Abiturjahrgang die Ruhr-Universität Bochum. „Ich will mir vor Ort auch in Bochum ein persönliches Bild vom Stand der Vorbereitungen auf den doppelten Abiturjahrgang machen“ erklärte Ministerin Schulze bei ihrem Besuch. „Auch hier in Bochum zeigen die Baukräne, dass die Vorbereitungen auf den doppelten Abiturjahrgang mit Hochdruck laufen", so die Ministerin.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze besuchte im Rahmen ihrer Hochschul-Tour zum doppelten Abiturjahrgang die Ruhr-Universität Bochum. „Ich will mir vor Ort auch in Bochum ein persönliches Bild vom Stand der Vorbereitungen auf den doppelten Abiturjahrgang machen“ erklärte Ministerin Schulze bei ihrem Besuch. „Auch hier in Bochum zeigen die Baukräne, dass die Vorbereitungen auf den doppelten Abiturjahrgang mit Hochdruck laufen", so die Ministerin.

Bei ihrem Besuch an der RUB nahm die Ministerin an der Einweihung des neuen Sportgebäudes und der KiTa UniKids teil. Zur Eröffnung des neuen Sportgebäudes auf dem Gesundheitscampus erklärte Schulze: „Alle Lehr- und Forschungsbereiche der Fakultät für Sportwissenschaft befinden sich nun unter einem Dach. Das ist ein großer Gewinn für Studierende und Lehrende. Mit dem neuen Sportgebäude schaffen wir gute Infrastrukturen für die Studierendengeneration 2012, aber auch für alle nachfolgenden Generationen. Gute Lehre und Forschung brauchen auch in Zukunft eine angemessene räumliche Umgebung."

Bei ihrem Besuch der KiTa „UniKids“ betonte die Ministerin die Verein­barkeit von Studium, Beruf und Familie: „Kinder müssen gut unter­gebracht werden, auch an der Hochschule! Arbeiten und Studieren mit Kind an der Hochschule, das ist in Zukunft einfacher hier an der RUB.“

Um sicherzustellen, dass Studierende des doppelten Abiturjahrgangs die gleichen Startchancen haben wie die Jahrgänge zuvor, hat die Universität die Projektgruppe RUB.2013 gegründet. Das Team von RUB.2013 bereitet die Uni mit den Fakultäten auf den doppelten Abitur­jahrgang vor. „Wir sorgen mit einem umfassenden Konzept von der Flächenanmietung über die Einstellung zusätzlichen Lehrpersonals bis hin zu neuen Mobilitätskonzepten dafür, dass Studierende des doppel­ten Abiturjahrgangs gute Studienbedingungen bei uns vorfinden“, erklärte dazu Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre der RUB.

In den kommenden Jahren erwartet Nordrhein-Westfalen so viele junge Menschen an den Hochschulen wie noch nie. Dann werden die Schülerinnen und Schüler des doppelten Abiturjahrgangs 2013 ein Studium aufnehmen. Dafür erhalten die Hochschulen in NRW rund zwei Milliarden Euro aus dem Hochschulpakt. Allein 820 Millionen Euro davon stehen den nordrhein-westfälischen Hochschulen in der heißen Phase des doppelten Abiturjahrgangs zur Verfügung. „Die Hochschulen können diese Mittel beispielsweise in mehr Personal, mehr Räume aber auch in den Ausbau der studentischen Infrastruktur investieren. Wir erhöhen damit unsere Anstrengungen für ein erfolgreiches Studium der Studierenden des doppelten Abiturjahrgangs“, erklärte die Ministerin im Gespräch mit Studierenden und der Hochschulleitung.

Der nächste Termin der Hochschul-Tour ist die Heinrich-Heine Uni­versität Düsseldorf am 12. November. Zu diesem Termin der Hochschul-Tour 2012 erhalten Sie eine separate Einladung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.