Land investiert in neuen Campus am Standort Kleve

21. September 2012

Ministerin Schulze besucht Hochschule Rhein-Waal zur Campus-Eröffnung / Land investiert in neuen Campus am Standort Kleve

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat an der feierlichen Campus­eröffnung der Hochschule Rhein-Waal am Standort Kleve teilgenom­men. Unter dem Motto „Student for one day“ lädt die Hochschule Rhein-Waal anlässlich der Campus-Eröffnung auch alle Interessierten zu den Tagen der offenen Tür am 21. und 22. September 2012 auf den neuen Campus Kleve ein.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat an der feierlichen Campus­eröffnung der Hochschule Rhein-Waal am Standort Kleve teilgenom­men. Unter dem Motto „Student for one day“ lädt die Hochschule Rhein-Waal anlässlich der Campus-Eröffnung auch alle Interessierten zu den Tagen der offenen Tür am 21. und 22. September 2012 auf den neuen Campus Kleve ein.

Die Ministerin dankte dem Kreis Kleve für sein Engagement: „Vor dem Hintergrund des doppelten Abiturjahrgangs war es wichtig, den Campus hier am Standort Kleve schnell zu errichten. Um erfolgreich studieren und forschen zu können, brauchen Hochschulen eine gute Infrastruktur, also auch eine angemessene räumliche Umgebung für Lehre und For­schung“, führte die Ministerin weiter aus.

„Und dies können wir mit der hochmodernen Infrastruktur an Gebäuden und Ausstattung des neuen Campus den Studierenden jetzt hier im Kreis Kleve bieten“, ergänzte Landrat Wolfgang Spreen: „Die Kreis Kle­ver Wirtschaft ist breit gefächert, hat hochinteressante mittelständische Betriebe mit Vorzeigewert. Vom Maschinenbauunternehmen über den Web-Designer bis zum gartenbaulichen Erzeugerbetrieb, zur Landwirt­schaft und zu namhaften Firmen der Ernährungswirtschaft hat sie all das zu bieten, was die Hochschule für ihre Studierenden in den ver­schiedenen Fachgebieten braucht. Vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfs auch im Kreis Kleve bieten diese Betriebe den Studierenden Perspektiven über das Studium hinaus.“

Die Hochschule Rhein-Waal konnte seit ihrer Gründung im Jahr 2009 ihr Studienangebot rasch ausbauen. Dafür dankte die Ministerin der Hoch­schul-Präsidentin Prof. Dr. Marie-Louise Klotz. „Dem Einsatz von Frau Professorin Klotz ist es zu verdanken, dass Studierende ab dem Winter­semester 2012/2013 bereits 25 Bachelor- und drei Masterstudiengänge studieren können.“ Schulze lobte die verschiedenen Studienmodelle, die an der Hochschule zur Verfügung gestellt würden. „Das Angebot an Teilzeitstudiengängen, dualem Studium oder berufsbegleitenden Stu­diengänge orientiert sich vorbildlich an den wandelnden Bedürfnissen der Studierenden“, so die Ministerin.

„Mit der feierlichen Eröffnung unseres neuen Campus beginnt ein neuer Abschnitt für das Hochschulleben in Kleve“, freute sich Hochschul-Prä­sidentin Marie-Louise Klotz. „Wir symbolisieren mit den Neubauten, dass die Hochschule mit ihren Studierenden nun zum Stadtbild von Kleve gehört und freuen uns, dieses historische Ereignis mitgestalten zu können. Ganz besonders wichtig ist es mir heute auch, unseren Dank an den Kreis Kleve, die KKB, die Stadt Kleve, aber auch an unser Wis­senschaftsministerium und unser Bauministerium sowie das Finanzmi­nisterium und nicht zuletzt an das gesamte Hochschulteam zu richten“, so Klotz weiter. „Eine Hochschule auf den Weg zu bringen – das ist eine hochkomplexe Angelegenheit, die das Zusammenspiel vieler Kompetenzen und viel Engagement erfordert.“

Informationen zum vollständigen Programm sind auf der Homepage der Hochschule Rhein-Waal unter www.hochschule-rhein-waal.de erhältlich.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.