Förderprogramm: Für praxisnahe Forschung an Fachhochschulen

2. November 2010

Ministerin Schulze: 5 Millionen Euro für praxisnahe Fachhochschulforschung an Rhein und Ruhr / Ministerium startet neues Förderprogramm für nordrhein-westfälische Fachhochschulen

Das Wissenschaftsministerium fördert mit 5 Millionen Euro die praxis­nahe Forschung an Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen. Noch bis zum 17. Dezember können sich Fachhochschulen in der Trägerschaft des Landes sowie private Fachhochschulen, die eine staatliche Aner­kennung vorweisen können, mit einem eigenen Antrag bewerben.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Das Wissenschaftsministerium fördert mit 5 Millionen Euro die praxis­nahe Forschung an Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen. Noch bis zum 17. Dezember können sich Fachhochschulen in der Trägerschaft des Landes sowie private Fachhochschulen, die eine staatliche Aner­kennung vorweisen können, mit einem eigenen Antrag bewerben. Voraussetzung für die Antragsstellung ist, dass die jeweilige Hochschule ein Unternehmen als Partner für die gemeinsame Entwicklung und die spätere Nutzung der Ergebnisse gewonnen hat.

„Das Programm bringt exzellente Fachhochschulforschung und die Anwendungsperspektive vor allem der kleinen und mittleren Unter­nehmen zusammen“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. „Im Idealfall führt dies dazu, dass in der Forschung die richtigen Fragen und in der Lehre die richtigen Anforderungen gestellt werden.“
Weitere Informationen unter www.innovation.nrw.de/wettbewerbe und www.ziel2.nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.