Über eine halbe Milliarde Euro aus der Städtebauförderung 2018
12. Oktober 2018

Ministerin Scharrenbach: So hoch wie noch nie: Über eine halbe Milliarde Euro für Heimat und Zukunft aus der Städtebauförderung 2018

Die Städtebauförderung in Nordrhein-Westfalen liegt auf einem Rekordhoch. Das belegt das heute veröffentlichte Städtebauförderprogramm 2018 des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Eingeplant sind Mittel in Höhe von insgesamt 524 Millionen Euro.

 
Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung teilt mit:

Die Städtebauförderung in Nordrhein-Westfalen liegt auf einem Rekordhoch. Das belegt das heute veröffentlichte Städtebauförderprogramm 2018 des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Eingeplant sind Mittel in Höhe von insgesamt 524 Millionen Euro.
 
Ministerin Scharrenbach: „Städte und Gemeinden sind nie fertig: Stetig unterliegen sie einem Wandel, der aktiv gestaltet werden will. Die Städtebauförderung 2018 konzentriert sich auf die Entwicklung einer klaren Zukunftsperspektive für die Menschen: Damit unterstützt die Landesregierung den Willen zur aktiven Gestaltung der Heimat vor Ort. Mit dem heute veröffentlichen Städtebauförderprogramm stellen wir 524 Millionen Euro für 256 Projekte im gesamten Land zur Verfügung.“
 
Das Städtebauförderprogramm 2018 stellt mit 524 Millionen Euro das höchste Investitionsvolumen in Nordrhein-Westfalen seit Bestehen der Städtebauförderung dar. Diese teilen sich insgesamt auf sechs Programme auf. An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 203,9 Millionen Euro, der Bund mit 145,2 Millionen Euro, die Europäischen Union mit 39,7 Millionen Euro und die Kommunen mit 135,2 Millionen Euro.
 
Ministerin Scharrenbach: „Mit der Städtebauförderung 2018 wird beispielsweise jetzt auch endlich der Abriss des bundesweit in die Schlagzeilen geratenen Hochhauses in Gladbeck – Stichwort: Gladbecker Geiseldrama – ermöglicht. Die leerstehende und im Verfall befindliche Immobilie ‚Schwechater Straße 38‘ hat eine ausgesprochene negative Wirkung auf den Stadtteil. Daher ist der Abriss dieser Immobilie Kernanliegen sowohl der Landesregierung als auch der Stadtpolitik. Wir gestalten Zukunft – gemeinsam.“
 
Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat: „Der Erhalt und die Weiterentwicklung unserer Städte und Gemeinden ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger in allen Regionen unseres Landes gelingt. Wir führen die erfolgreichen Programme der Städtebauförderung deshalb auf Rekordniveau fort: Der Bund unterstützt die Länder und Kommunen in diesem Jahr wiederum mit Bundesfinanzhilfen in Höhe von 790 Millionen Euro. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass sich jeder in seiner Stadt oder seiner Gemeinde heimisch fühlt und gern in seiner Nachbarschaft lebt.“
 
Eine Übersicht über die geförderten Initiativen des Städtebauförderprogramms Nordrhein-Westfalen 2018 finden Sie hier und auf www.mhkbg.nrw.

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr
Pressestelle des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.