Ministerin Schäfer weiht "NRW-Sportschule" in Gelsenkirchen ein

19. Dezember 2012

Ministerin Schäfer weiht "NRW-Sportschule" in Gelsenkirchen ein

Sportministerin Ute Schäfer hat heute die Gesamtschule Berger Feld offiziell als „NRW-Sportschule“ eingeweiht. "Aufbauend auf ihrer Tradition als 'Fußballschule Auf Schalke' hat die Gesamtschule mit ihrem hervorragenden Konzept die Auswahlkommission überzeugt. Zukünftig wird sie als NRW-Sportschule neben dem Fußball auch junge Talente in den Sportarten Judo und Rudern fördern. Sportliche Nachwuchstalente aus der Region erhalten dadurch eine bessere Möglichkeit, Leistungssport und Bildungsweg zu vereinbaren", erklärte Schäfer.

Gelsenkirchen, 19.12.2012. Sportministerin Ute Schäfer hat heute die Gesamtschule Berger Feld offiziell als "NRW-Sportschule" eingeweiht.

"Aufbauend auf ihrer Tradition als 'Fußballschule Auf Schalke' hat die Gesamtschule mit ihrem hervorragenden Konzept die Auswahlkommission überzeugt. Zukünftig wird sie als NRW-Sportschule neben dem Fußball auch junge Talente in den Sportarten Judo und Rudern fördern. Sportliche Nachwuchstalente aus der Region erhalten dadurch eine bessere Möglichkeit, Leistungssport und Bildungsweg zu vereinbaren", erklärte Schäfer.

Die Sportschulen in Nordrhein-Westfalen verbinden pädagogische und sportfachliche Ziele miteinander. Sporttalentierte Schülerinnen und Schüler erhalten fünf Wochenstunden Sportunterricht und können nachmittags an zahlreichen Sportarbeitsgemeinschaften teilnehmen. Der Besuch der Sportschulen ist nur nach Absolvierung eines vorherigen Tests möglich. Die Schwerpunktsportarten in Gelsenkirchen sind Fußball, Judo und Rudern.

"Junge Leistungssportlerinnen und Leistungssportler können an den Sportschulen neben einer guten Schulbildung auch ein anspruchsvolles Trainingsprogramm absolvieren. Wir wollen, dass unsere Sporttalente auch einen guten Schulabschluss erhalten", sagte Schäfer. Gleichzeitig könnten die jungen Talente nur zielstrebig Leistungssport betreiben, wenn sie parallel zu ihrer sportlichen Entwicklung auch entsprechende Unterstützung bei der Bewältigung der im Schulalltag entstehenden Probleme erhielten.

Zurzeit gibt es in Nordrhein-Westfalen neben Gelsenkirchen bereits Sportschulen in Bonn, Düsseldorf, Dortmund, Paderborn, Minden, Münster und Solingen. Bis 2016 will die Landesregierung zehn weitere schaffen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.