Ministerin Schäfer und Ministerin Schwall-Düren: Im Polen-NRW-Jahr 2011/2012 Austausch weiter vertiefen und Dialog intensivieren

27. Juni 2011

Ministerin Schäfer und Ministerin Schwall-Düren: Im Polen-NRW-Jahr 2011/2012 Austausch weiter vertiefen und Dialog intensivieren

Ministerin Schäfer und Ministerin Schwall-Düren: Im Polen-NRW-Jahr 2011/2012 Austausch weiter vertiefen und Dialog intensivieren

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilen mit:

Kulturministerin Ute Schäfer und Europaministerin Angelica Schwall-Düren haben heute in Düsseldorf das Kulturprogramm und die gesell­schaftspolitischen Projekte des Polen–NRW-Jahres 2011/2012 vor­gestellt. Mit vielen Veranstaltungen und Aktivitäten will die Landesre­gierung den Dialog zwischen Politik und Gesellschaft aus beiden Ländern intensivieren sowie das bürgerschaftliche Engagement stärken. Im Rahmen der Kultursaison NRW, die den Namen „Tam´Tam“ trägt, wird Nordrhein-Westfalen sich ab September mit zahlreichen Musik- und Tanzveranstaltungen, Ausstellungen, Filmprogrammen und wissen­schaftlichen Tagungsreihen in zehn polnischen Städten präsentieren.

Im Mittelpunkt des spartenübergreifenden Kultur-Projekts stehen die zeitgenössischen Kunst- und Kulturszenen beider Länder. Ziel ist es, Kooperationen zwischen polnischen und nordrhein-westfälischen Institutionen oder Einzelkünstlern zu initiieren, zu fördern und die zahl­reichen bereits bestehenden Kontakte zu vertiefen.

„Polen und Nordrhein-Westfalen verbindet seit vielen Jahren eine große Freundschaft. Viele Städtepartnerschaften und Schulfreundschaften zeugen davon. Wir möchten diesen Austausch weiter vertiefen und einen intensiven Dialog der Kulturschaffenden anstoßen: Die Kultur­saison Tam´Tam wird in Warschau und vielen anderen Städten wunder­bare Einblicke in unser Kulturland gewähren. In 2012 freuen wir uns auf polnische Kultur in Nordrhein-Westfalen“, sagte Schäfer.

Für Europaministerin Schwall-Düren soll das Aktionsjahr vor allem auf der zivilgesellschaftlichen Ebene Polen und Deutsche aus Nordrhein-Westfalen zusammenführen. Daher fördert die Landesregierung 24 innovative Projekte von Schulen, Vereinen und bürgerschaftlichen Akteuren, die die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern stärken, mit insgesamt 127.000 Euro. Schwall-Düren: „Die engagierten und kreativen Projekte der bürgerschaftlichen Gruppen machen deutlich, dass die deutsch-polnische Freundschaft und Zu­sammenarbeit nicht nur ein politisches Anliegen, sondern ein Herzens­anliegen vieler Menschen in Nordrhein-Westfalen ist.“

Ein weiterer Schwerpunkt sei es, junge Menschen als künftige Multi­plikatoren und Impulsgeber für die deutsch-polnischen Beziehungen zu begeistern, so Schwall-Düren weiter. Das Kulturwissenschaftliche Institut in Essen (KWI) begleitet daher das Polen-NRW-Jahr mit einer Reihe von Veranstaltungen unter dem Titel ‚Gemeinsam die Zukunft gestalten: NRW und Polen im Dialog’. In diesem Rahmen diskutiert eine feste Gruppe ausgewählter polnischer und deutscher Schüler, Studierender und Nachwuchswissenschaftler unter Mitwirkung externer Experten auf drei Veranstaltungen zu den Themen Arbeitnehmer­freizügigkeit, Klima und Energie sowie Religiösität und Migration.

Darüber hinaus findet im Polen-NRW-Jahr 2011/2012 ein intensiver fachpolitischer Austausch der Ressorts mit zahlreichen polnischen Partnern statt. Ziel ist es, einzelne fachpolitische Fragen noch enger miteinander abzustimmen und neue Impulse zu geben.

Kultursaison Tam’Tam

Die Kultursaison Tam’Tam eröffnet am 16. September in der Warschauer Oper mit einem Gastspiel des Tanztheaters Wuppertal. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und der polnische Senatsmarschall Bogdan Borusewicz werden anwesend sein. Beide sind Schirmherren des Polen-NRW-Jahres.

„Das Tanztheater Wuppertal wird in Warschau insgesamt vier Vorstel­lungen geben“, sagte Schäfer. Darüber hinaus werde der Film „PINA“ von Wim Wenders in der Warschauer Oper gezeigt. Diese werde extra für den Abend zu einem 3D-Kino umgerüstet. Ein polnischer Filmver­leiher plane, den Film anschließend in allen weiteren 13 polnischen Opernhäusern vorzuführen.

Weitere Höhepunkte der Kultursaison Tam´Tam sind unter anderem eine "Theaterschau in NRW" mit Produktionen der Schauspielhäuser Bochum und Köln, eine Präsentation des Filmlandes NRW und "Deutsch-Polnische Literaturdialoge".

Zudem wird der Künstler Wolfgang Tillmans eine große und erste Einzelausstellung in Polen haben. Dies ist das Ergebnis einer Koopera­tion der Kunstsammlung NRW mit der Nationalgalerie in Warschau.

Eine besondere Projektidee verfolgt die Kunsthalle Düsseldorf mit dem Museum für Moderne Kunst in Warschau. In dem Projekt „Der dritte Raum“ arbeiten Kuratoren in beiden Häusern an einem Konzept, das zwei Räume in beiden Gebäuden mittels Internet oder Satellit perma­nent verbindet und parallele und interaktive Kunst-Aktionen entstehen lässt.

Bereits Ende Juli zeigt der Mülheimer Sammler und Filmemacher Werner Nekes Teile seiner herausragenden Sammlung zur Geschichte der optischen Medien im Rahmen des Filmfestivals „Era Nowe Horyzonty“ in Breslau (Wroclaw).

Partner und wichtiger Kulturbotschafter sind neben dem Tanztheater Wuppertal, der Filmstiftung NRW und der Schauspielhäuser Bochum und Köln auch das Tanzhaus NRW, das NRW-Kultursekretariat und der Hartware Medienkunstverein aus Dortmund. Die musikFabrik Landes­ensemble NRW e.V aus Köln ist Teil der Saison ebenso wie das Mahler Chamber Orchester, das Jazzwerk Ruhr und die Kunststiftung NRW. Das Land finanziert die Kultursaison mit rund 1,2 Millionen Euro.

 „Wir wollen diesen Kulturaustausch als echte Kooperation anlegen. Deshalb heißt es folgerichtig im Frühjahr 2012 „Polen in NRW“, sagte Schäfer. Für die Inhalte zeichne dann das Adam-Mickiewicz-Institut in Warschau verantwortlich. Auf nordrhein-westfälischer Seite werde das NRW-Kultursekretariat in Wuppertal die Organisation übernehmen und mit den in Nordrhein-Westfalen beteiligten Städten koordinieren. Dieser Teil des Programms werde im Wesentlichen zwischen dem 15. April und dem 8. Juni stattfinden.

„Der kulturelle Austausch gehört zu den wichtigsten Instrumenten der Völkerverständigung“, sagte Schäfer. Es fänden zahlreiche Begeg­nungen statt und die Beteiligten lernten eine Menge voneinander und übereinander.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.kultursaison-tamtam.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die
Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417 oder an die

Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Dieser
Pressetext ist auch über das Internet verfügbar unter der Internet-Adresse der Landesregierung http://www.nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.