Ministerin Schäfer eröffnet polnische Kultursaison 'Klopsztanga': Kunst bringt Menschen zusammen

15. April 2012

Ministerin Schäfer eröffnet polnische Kultursaison 'Klopsztanga': Kunst bringt Menschen zusammen

Zu Brücken der Verständigung zwischen Polen und Nordrhein-Westfalen soll die am Sonntag beginnende polnische Kultursaison in NRW beitragen. "Kunst bringt die Menschen zusammen - jenseits sprachlicher und kultureller Hürden", sagte Kulturministerin Ute Schäfer anlässlich der Eröffnung in Köln. "Im vergangenen Jahr konnten wir eine großartige Präsentation nordrhein-westfälischer Kultur in Polen erleben. Jetzt sind unsere polnischen Freunde zum Gegenbesuch gekommen."

Köln, 15. April 2012. Zu Brücken der Verständigung zwischen Polen und Nordrhein-Westfalen soll die am Sonntag beginnende polnische Kultursaison in NRW beitragen. "Kunst bringt die Menschen zusammen - jenseits sprachlicher und kultureller Hürden", sagte Kulturministerin Ute Schäfer anlässlich der Eröffnung in Köln. "Im vergangenen Jahr konnten wir eine großartige Präsentation nordrhein-westfälischer Kultur in Polen erleben. Jetzt sind unsere polnischen Freunde zum Gegenbesuch gekommen." Die Saison 'Polen grenzenlos NRW 2012 - Klopsztanga' findet mit insgesamt 60 Veranstaltungen bis Juni 2012 in zwanzig Städten Nordrhein-Westfalens statt. Der Kulturaustausch ist Teil des Polen-NRW-Jahres 2011/12. Er wird mit rund 1,5 Millionen Euro vom Land NRW gefördert. Auf Initiative des Landes NRW sollen damit die Beziehungen zwischen NRW und Polen vertieft und ausgebaut werden.

"Das Polen-NRW-Jahr können wir schon jetzt als Erfolgsgeschichte bezeichnen. 'Tam'Tam' und 'Klopsztanga' werden neue Kooperationen initiieren und bereits bestehende Verbindungen stärken. Die Zusammenarbeit von Musikhochschulen und vor allem die vielen gemeinsamen Kunst- und Kulturprojekte werden noch lange den Dialog zwischen den Menschen in Polen und Deutschland anregen", so Schäfer. Die Ministerin dankte allen Beteiligten. "Klopsztanga" sei nur durch den großen Einsatz vieler Akteurinnen und Akteure in Polen und in Nordrhein-Westfalen möglich geworden.

"Zwischen Polen und Nordrhein-Westfalen bestehen seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen. Wie kein anderes Bundesland ist Nordrhein-Westfalen und besonders das Ruhrgebiet durch zahlreiche persönliche, familiäre, kulturelle und institutionelle Bande mit Polen verbunden", so Schäfer. Der kulturelle Austausch habe sich in den vergangenen Jahren intensiviert. Dazu hätten zahlreiche Initiativen und Kooperationen besonders in den Bereichen Literatur und Theater beigetragen.

Der zeitliche Schwerpunkt der deutsch-polnischen Veranstaltungen in NRW sind die Monate April bis Juni 2012. Die weiterführenden Projekte reichen weit in die Folgemonate und -jahre hinein. Sie finden in 20 Städten in NRW statt: Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Detmold, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Hagen, Hilden, Köln, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Münster, Neuss, Recklinghausen, Rheine, Straelen, Unna und Witten.

Die Klopsztanga, die Stange zum Teppichklopfen, dient als Leitmotiv und Logo der kulturellen Zusammenarbeit 2012. Sie war nicht nur zum Teppichklopfen da. Sie war in den Hinterhöfen Schlesiens über viele Generationen ein alltäglicher Treffpunkt. Die Klopsztanga ist gewachsenes Sinnbild für Begegnung und Austausch, für ein längerfristiges Miteinander und die Chance eines tiefer gehenden Begreifens.

Die Eröffnung dieses Begegnungsprojektes wird am 15. April 2012 im Schauspiel Köln gefeiert. 

Mehr Informationen finden Sie auf dieser Website und klopsztanga.de   

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.