Förderpreis: Damit künstlerische Leistungen sich entfalten

6. Oktober 2010

Ministerin Schäfer überreicht renommierten Förderpreis des Landes an zwölf Künstlerinnen und Künstler, ein Architektenduo und ein Kammermusik-Ensemble

Kulturministerin Ute Schäfer hat den mit 7.500 Euro dotierten Förderpreis des Landes Nordrhein-West­falen für junge Künstlerinnen verliehen. Im historischen Rathaus von Münster sagte sie: „Wir wollen, dass künstlerische Leistungen sich entfalten können und nicht an ungünstigen Rahmenbedingungen scheitern.“

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Den mit 7.500 Euro dotierten Förderpreis des Landes Nordrhein-West­falen für junge Künstlerinnen und Künstler hat Kulturministerin Ute Schäfer heute an ein Kammermusik-Ensemble, ein Architektenduo und zwölf weitere junge Künstlerinnen und Künstler verliehen. „Das kulturelle Klima in Nordrhein-Westfalen ist offen für ungewohnte, neue und offene Bilder. Wir möchten, dass das so bleibt. Die Unterstützung von Künstle­rinnen und Künstlern, die eigensinnig und innovativ sind, ist uns deshalb besonders wichtig“, sagte Schäfer im Rahmen der Preisverleihung im historischen Rathaus zu Münster.

„Wir wollen, dass künstlerische Leistungen sich entfalten können und nicht an ungünstigen Rahmenbedingungen scheitern“, erklärte die Mi­nisterin. Mit der Auszeichnung reihten sich die Preisträgerinnen und Preisträger in den Reigen später berühmter Künstlerinnen und Künstler wie Pina Bausch, Günther Uecker, Frank-Peter Zimmermann und Peter Scha­moni ein. Die Ehrung wird seit 1957 jährlich von der Landesregierung für über­durchschnittliche Begabungen im Bereich der Kunst vergeben. Gewür­digt werden die Leistungen in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik, Film, Theater, Architektur und Medienkunst. Die Preisträgerinnen und Preisträger sollten in der Regel nicht älter als 35 Jahre alt sein und müssen durch Geburt, Wohnsitz oder ihr Schaffen mit dem Land Nord­rhein-Westfalen verbunden sein.

Ausgezeichnet werden:

- In der Sparte „Malerei, Graphik, Bildhauerei“ die in Düsseldorf lebenden Bildenden Künstler Anne Pöhlmann und Florian Meisenberg,

- in der Sparte „Dichtung, Schriftstellerei“ die Winterberger Autorin Sandra Trojan und der in Münster geborene Autor Thomas Pletzinger

- in der Sparte „Komposition, Dirigat, Instrumentalmusik“ der in Köln lebende Komponist Michael Langemann und das in Köln ausgebil­dete Kammermusik-Ensemble “Amaryllis Quartett” mit den Musikern Gustav Frielinghaus, Lena Wirth, Lena Eckels und Yves Sandoz,

- in der Sparte „Theater: Regie, Schauspiel, Gesang, Tanz, Bühnen­bild“ die in Solingen geborene und am Moerser Schlosstheater en­gagierte Schaupielerin Katja Stockhausen und die in Nordrhein-Westfalen arbeitende Opern-Regisseurin Eva-Maria Höckmayr,

- in der Sparte „Film: Regie, Bühnenbild, Kameraführung“ die in Köln lebenden Filmemacher Mischa Leinkauf und Anna Wahle,

- in der Sparte „Medienkunst“ die Kölner Medienkünstler Jan Hoeft und Franziska Windisch,

- in der Sparte „Architektur, Innenarchitektur, Gartenarchitektur, Städtebau, Design“ der in Frechen geborene Architekt Sascha Glasl des Büros „space&matter“ sowie die Architekten des Büros „bk2a architektur“ Sonja Becker und Rüdiger Karzel.

Hinweis: Bilder von der Preisverleihung zum kostenlosen Download stehen am 7. Oktober ab 12:00 Uhr unter www.mfkjks.nrw.de im Netz

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.