Ministerin Schäfer: „Sport ist Schule des Lebens“

25. November 2010

Ministerin Schäfer: „Sport ist Schule des Lebens“

Als „Schule des Lebens“ hat Familien- und Sportministerin Ute Schäfer den Sport bezeichnet. Anlässlich des Jugendtags 2010 der Sportjugend NRW in Mülheim an der Ruhr machte Schäfer deutlich, wie wichtig Sport gerade auch für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen sei.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Als „Schule des Lebens“ hat Familien- und Sportministerin Ute Schäfer heute den Sport bezeichnet. Anlässlich des Jugendtags 2010 der Sportjugend NRW in Mülheim an der Ruhr machte Schäfer deutlich, wie wichtig Sport gerade auch für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen sei. „Sport ist mehr als zu trainieren und sich mit anderen zu messen. Es geht um Team- und um Konfliktfähigkeit. Es geht darum, zu lernen, auch mit Niederlagen und Rückschlägen umzugehen“, sagte die Ministerin. Die Rolle des Sports als Ort von Gemeinschaft nehme immer weiter zu. „Vereinzelungstendenzen und die rückläufige familiäre Bindung in unserer Gesellschaft steigern die Bedeutung der Jugendverbandsarbeit und mit ihr die des organisierten Sports", so Schäfer. In Vereinen, auf Jugendfreizeiten und in Jugendgruppen könnten Kinder und Jugendliche noch Gemeinschaft erleben. Das schaffe Identität, Sicherheit und Selbstbewusstsein.

Ministerin Schäfer betonte die besondere Rolle des Sports bei den Themen Gesundheit, der frühen Förderung von Kindern, der Teilhabe von Menschen mit Behinderung und der Integration. „Diese umfassende Aufgabenstellung wollen wir mit dem ‚Pakt für den Sport’ unterstützen. Denn: Sportvereine eröffnen Chancen“, sagte Schäfer. Den Sportvereinen und -verbänden komme auch als Träger der Jugendhilfe eine große Bedeutung zu. „Wir setzen, genau wie die Engagierten im Sport, auf Verlässlichkeit, Kontinuität und neue Ideen. Deswegen wird es an der Strukturförderung im Rahmen des neuen Kinder- und Jugendförderplans keine Abstriche geben. Wir wollen zudem inhaltliche Impulse setzen. Mit der Aufstockung des Kinder- und Jugendförderplans um 25 Prozent auf 100 Millionen Euro haben wir hierfür eine starke Grundlage", so die Ministerin.

Die Sportjugend NRW ist die Jugendorganisation des Landessportbundes NRW. Sie vertritt über zwei Millionen Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre in über 20.000 Sportvereinen mit 200.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Jugendtag ist das höchste Organ der Sportjugend. Er findet alle zwei Jahre statt und  legt unter anderem die Richtlinien in der Jugendarbeit sowie für die Tätigkeit des Vorstandes fest und wählt den Vorstand.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.