Kultur: Neun Initiativen für kulturellen Ehrenamtspreis nominiert

23. November 2010

Ministerin Schäfer nominiert neun Initiativen für kulturellen Ehrenamtspreis „DER DANK – Ehrensache Kultur“ / Dritte Verleihung am 24. Januar 2011 in der Bundeskunsthalle in Bonn

Zum dritten Mal zeichnet das Land beispielhaftes ehrenamtliches Engagement für die Pflege, Erhaltung und Weiterentwicklung des kulturellen Lebens in Nordrhein-Westfalen mit dem Preis „DER DANK“ aus. Die Preise werden in den drei Kategorien „Erhalten“, „Erleben“ und „Erfinden“ vergeben. „Der kulturelle Ehrenamtspreis ist ein Dank an alle, die sich vorbildlich ehrenamtlich im Kulturbereich engagieren“, sagte Kulturministerin Ute Schäfer.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Zum dritten Mal zeichnet das Land beispielhaftes ehrenamtliches Engagement für die Pflege, Erhaltung und Weiterentwicklung des kulturellen Lebens in Nordrhein-Westfalen mit dem Preis „DER DANK“ aus. Die Preise werden in den drei Kategorien „Erhalten“, „Erleben“ und „Erfinden“ vergeben. Der erste Platz ist dabei mit jeweils 5.000 Euro dotiert, der zweite Preis mit 2.000 Euro und an die Drittplazierten gehen jeweils 1.000 Euro. Alle neun Nominierten werden mit Preisgeldern ge­ehrt. Die Höhe der Auszeichnung wird am Abend der Preisverleihung bekannt gegeben.

„Der kulturelle Ehrenamtspreis ist ein Dank an alle, die sich vorbildlich ehrenamtlich im Kulturbereich engagieren. Viele kulturelle Angebote und Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen wären sonst nicht möglich. Mit unserer Auszeichnung wollen wir dazu beitragen, dass diese Art per­sönlichen Einsatzes angemessen wahrgenommen wird. DER DANK soll noch mehr Menschen motivieren, sich aktiv in das lebendige kulturelle Leben in NRW einzubringen“, sagte Kulturministerin Ute Schäfer.

Die große Anzahl an diesjährigen Vorschlägen zur Prämierung durch DER DANK zeigt die beeindruckende Vielfalt des kulturellen Einsatzes von Bürgerinnen und Bürgern in Nordrhein-Westfalen. Die Jury hat neun Initiativen nominiert. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird die Aus­zeichnungen am 24. Januar 2011 in der Bonner Bundeskunsthalle über­reichen.

Folgende Initiativen sind nominiert:

KATEGORIE „ERHALTEN“
Johann Wülfing & Sohn Museum e.V., Radevormwald-Dahlerau
Der Verein hält die Geschichte der Textilindustrie an der Wupper in Erinnerung, indem er einen Teil der bedeutenden Tuchfabrik Wülfing & Sohn als Industriemuseum der Öffentlichkeit zugänglich erhält.

Metropoli - Kino für kleine Leute, Rheine
Das private Kinomuseum im Haus von Herrn Schulte in Rheine präsentiert die von ihm erhaltenen historischen Einrichtungen auf­gelöster Rheiner Lichtspielhäuser.

- Verein für Hemeraner Zeitgeschichte, Hemer
Der Verein vermittelt besucherorientiert Bedeutung und Geschichte des Wehrmachtlagers "Stalag VI a", angemessenes und würdiges Andenken an die Kriegsgefangenen sowie die Erinnerung an die Opfer und Hinterbliebenen.

KATEGORIE „ERLEBEN“
ku:llj „dance for chance“ e.V., Saerbeck
Die Tanzformation von sechs Jugendlichen unterschiedlicher Her­kunft hat in den letzten fünf Jahren mehr als 320 Auftritte zugunsten verschiedener Hilfsorganisationen für Kinder und Jugendliche durchgeführt.

- Stadtbibliothek Rheine für “Taschenlampengeschichten für mutige Kinder ab 8“, Rheine
Vorlesestunden der besonderen Art: Nur mit Taschenlampen aus­gerüstet suchen Kinder den hindernisreichen Weg durch die dunkle Stadtbibliothek Rheine, wo die Geschichten nicht nur vorgelesen, sondern auch in szenisches Spiel umgesetzt werden.

- WüRG e.V. - Wülfrather Rockmusiker Gemeinschaft, Wülfrath
Über 120 Musiker und Musikinteressierte von 5 bis 72 Jahren widmen sich dem Kulturangebot, der Rockkultur sowie der Nachwuchsförderung, und damit der überwiegenden Zahl der Kultur­veranstaltungen in Wülfrath.

KATEGORIE „ERFINDEN“
- Altstadtfreunde, Vereinigung für Denkmalpflege, Stadt­erhaltung und Stadtbildpflege in Warendorf, Warendorf
Für das "Dezentrale Stadtmuseum Warendorf" werden historische Altstadtgebäude und ihre Einrichtungen restauriert und zugänglich gemacht, um städtische Alltagsgeschichte am originalen Schauplatz erlebbar zu machen.

- Initiative Bürgerzentrum Schuhfabrik, Ahlen
Die Initiative verhinderte den Abriss der ehemaligen Schuhfabrik Tovar. Im nun Soziokulturellen Zentrum findet u.a. Jugendkultur­arbeit, Flüchtlingsberatung, Interkultur sowie Beköstigung von Kindergärten und Schulen statt.

- Vorbereitungsteam der Moerser Jugendbuchjury, Moers
Jugendliche engagieren sich für Jugendliche: Das Team evaluiert Neuerscheinungen, erbittet Leseexemplare von Verlagen, wählt 20 lesenswerte Titel aus, wertet die Leseergebnisse der Jury aus, und erstellt so die Hitliste der lesenswertesten Bücher.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.