Kommunale Familien­manager setzen familienfreundliche Vorhaben vor Ort um

20. September 2011

Ministerin Schäfer: Kommunale Familien­manager setzen familienfreundliche Vorhaben vor Ort um

Ihr Zertifikat für „Kommunales Familienmanagement“ nahmen in Bochum 23 Absolventinnen und Absolventen nach einjähriger Fortbildung entgegen. Damit setzen sich jetzt landesweit mehr als 120 kommunale Familienmanager vor Ort für familienfreundliche Vorhaben ein. Sie alle haben erfolgreich an einem der Qualifizierungskurse des Informations- und Qualifizierungszentrums für Kommunen (IQZ) an der Ruhr-Universität Bochum teilgenommen, die im Auftrag des Familien­ministeriums durchgeführt werden.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Ihr Zertifikat für „Kommunales Familienmanagement“ nahmen heute in Bochum 23 Absolventinnen und Absolventen nach einjähriger Fortbildung entgegen. Damit setzen sich jetzt landesweit mehr als 120 kommunale Familienmanager vor Ort für familienfreundliche Vorhaben ein. Sie alle haben erfolgreich an einem der Qualifizierungskurse des Informations- und Qualifizierungszentrums für Kommunen (IQZ) an der Ruhr-Universität Bochum teilgenommen, die im Auftrag des Familien­ministeriums durchgeführt werden.
„Die kommunalen Familienmanager haben das nötige Handwerkszeug, um die Städte, Gemeinden und Kreise noch familienfreundlicher zu gestalten und die Familienpolitik auf lokaler Ebene weiter zu verbes­sern“, sagte Familienministerin Ute Schäfer. Dies sei besonders wichtig, denn für Kommunen sei familiengerechte Politik ein Standort- und Zukunftsfaktor.

„Familienmanager helfen dabei, passgenaue Konzepte zu entwickeln und optimale Rahmenbedingungen für Familien zu gestalten. Dazu gehören Bildungsangebote für Kinder und Erwachsene, Unterstützung bei der  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Freizeit-, Kultur- und Sportangebote“, erklärte Schäfer. Bei ihnen liefen die Fäden für Familienfreundlichkeit zusammen. Sie müssten im Rathaus genauso Gehör finden wie in Schulen und Kitas, sie vermittelten zwischen Ämtern und Verbänden, kooperierten mit Medien, Initiativen und Betrieben und brächten eigene Projekte ans Laufen.

Der praxisnahe Qualifizierungskurs richtet sich an Fachleute, die bei ihrer Arbeit in kommunalen Verwaltungen oder bei freien Trägern der Familien- und Jugendhilfe bereits vielfältige Erfahrungen bei der Um­setzung von familienfreundlichen Projekten gesammelt haben. In den bisher fünf Kursen sind bereits 138 Projekte und strategische Maß­nahmen zur Unterstützung von Familien entwickelt und umgesetzt worden.

Das Familienministerium unterstützt das Informations- und Qualifi­zierungszentrums für Kommunen mit jährlich rund 400.000 Euro. Ziel des IQZ ist es, Kommunen dabei zu unterstützen, eine für sie pass­genaue Familienpolitik zu entwickeln und familienfreundliche Konzepte nachhaltig umzusetzen. Der Zertifikatskurs „Kommunales Familien­management“ ist einer von zahlreichen Bausteinen dieses Angebotes.

Weitere Informationen zum IQZ, zum Qualifizierungskurs und zum Thema Familienmanager finden Sie auf www.familie-in-nrw.de.

Hinweis an die Redaktionen:
Ein Pressefoto der Absolventen stellt Ihnen das Informations- und Qualifizierungszentrum für Kommunen (IQZ) gern zur Verfügung,
Telefon: 0234-3229040, E-Mail:  info@familie-in-nrw.de

Die Absolventen kamen aus folgenden Kommunen:
Bad Driburg, Bad Lippspringe, Beverungen, Brüggen, Kreis Coesfeld, Delbrück, Dortmund, Ense, Kreis Euskirchen, Finnentrop, Gescher, Herne, Höxter, Hückelhoven, Lage, Löhne, Rödinghausen, Sassenberg, Schwalmtal, Straelen, Swisttal, Unna, Wetter

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.