Ministerin Schäfer diskutiert mit Kulturschaffenden die Lage der Kultur

8. Oktober 2011

Ministerin Schäfer diskutiert mit Kulturschaffenden in Nordrhein-Westfalen die Lage der Kultur

Kulturministerin Ute Schäfer hat Kulturschaffende und Vertreter des Kulturbetriebs aus Nordrhein-Westfalen zum „zweiten kulturpolitischen Dialog“ eingeladen.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Kulturministerin Ute Schäfer hat heute in Düsseldorf Kulturschaffende und Vertreter des Kulturbetriebs aus  Nordrhein-Westfalen zum „zweiten kulturpolitischen Dialog“ eingeladen. Gemeinsam mit Prof. Heiner Goebbels (Intendant Ruhrtriennale 2012-2014), Dr. Brigitte Labs-Ehlert (Programmleiterin Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe e.V.), Marianne Menze (Geschäftsführerin Essener Filmkunsttheater GmbH), Rainer Osnowski (Geschäftsführer lit.COLOGNE GmbH), Michael Souvignier (Geschäftsführer Zeitsprung Entertainment GmbH) und Christian Stratmann (Geschäftsführender Gesellschafter Mondpalast von Wanne-Eickel / RevuePalast GmbH & Co. KG) diskutierte die Ministerin unter der Moderation von Dr. Christiane Hoffmans (Autorin, Kulturredakteurin) und Prof. Oliver Scheytt (Geschäftsführer RUHR.2010 GmbH, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft) über die Situation der Künste in NRW. Thema war  „Massenkultur versus Elite: Hochkultur versus Eventlandschaft“.  

„Die sehr gute Resonanz auf unseren ersten kulturpolitischen Dialog hat uns in unserer Absicht bestärkt, dieses Forum regelmäßig zu unterschiedlichen Themen zu organisieren. Ziel dabei ist der Diskurs und unmittelbare Austausch mit Künstlerinnen und Künstlern, Kultur­schaffenden, Kulturmanagern und Kulturförderern in Nordrhein-West­falen über die Lage der Kultur. Das Land nimmt nicht nur als Partner in der Kulturförderung und Kulturpolitik eine wichtige Rolle ein, sondern auch als Netzwerker, Kommunikator und Initiator von Prozessen. Es kann Entwicklungen unterstützen, Kooperationen stiften und Anstöße geben. Voraussetzung dafür ist, dass wir mit den Kulturschaffenden in ständigem, lebendigem und diskursivem Austausch bleiben. Der ‚Kulturpolitische Dialog’ als regelmäßiges Diskussionsforum zu unter­schiedlichen Themen bietet diese Möglichkeit“, erklärte Schäfer. 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.