Kunstwerk von Katharina Grosse als neue Attraktion in Bonner Museumsmeile

25. Mai 2011

Ministerin Schäfer: Bonner Museumsmeile erhält mit Kunstwerk von Katharina Grosse neue Attraktion

Als „spektakulär“ hat Kulturministerin Ute Schäfer das Werk „In Seven Days Time“ von Katharina Grosse bezeichnet, das mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen für das Bonner Kunstmuseum erwor­ben werden konnte. „Katharina Grosse hat für Bonn ein außergewöhn­liches Kunstwerk geschaffen. Dazu gehört ästhetisches Gespür, aber auch Mut und Entschiedenheit“, sagte Ministerin Schäfer.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Als „spektakulär“ hat Kulturministerin Ute Schäfer das Werk „In Seven Days Time“ von Katharina Grosse bezeichnet, das mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen für das Bonner Kunstmuseum erwor­ben werden konnte.  „Katharina Grosse hat für Bonn ein außergewöhn­liches Kunstwerk geschaffen. Dazu gehört ästhetisches Gespür, aber auch Mut und Entschiedenheit“, sagte Ministerin Schäfer heute aus An­lass der offiziellen Übergabe der Plastik. Die Künstlerin habe mit ihrer ungegenständlichen und farbig expressiven Malerei die Leinwand ver­lassen und den Raum erobert. Mit ihrer Kunst verwandele sie Räume in komplexe Farbwelten. „Das Kunstwerk setzt einen perfekten Kontra­punkt zu der Architektur von Axel Schultes. Die Bonner Museumsmeile erhält mit diesem Kunstwerk eine neue Attraktion“, erklärte Schäfer. Die Künstlerin Katharina Grosse ist mit Nordrhein-Westfalen eng verbunden. Sie absolvierte ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf und ist dort auch seit dem Sommersemester 2010 als Professorin für Malerei tätig.

Schäfer begrüßte es, dass der Kunst in und aus Nordrhein-Westfalen im Bonner Museum eine große Aufmerksamkeit entgegengebracht werde. „Mit der Arbeit von Katharina Grosse setzt das Kunstmuseum Bonn diese Aufmerksamkeit fort. Es ist beachtenswert, dass Künstlerinnen und Künstler aus Nordrhein-Westfalen auf der nationalen und auf der internationalen Bühne vertreten sind. Ich freue mich, dass das Kunst­museum mit dem Werk von Katharina Grosse daran anknüpft und damit der Kunst aus Nordrhein-Westfalen zu noch mehr Ausstrahlung verhilft“, sagte Schäfer.

Die große Kunstschau „Der Westen leuchtet“ im letzten Jahr präsen­tierte eine Standortbestimmung der Kunstlandschaft des Rheinlandes. In dieser Ausstellung wurden die wichtigsten Künstlerinnen und Künstler sowohl der älteren als auch der jüngeren Generation vorgestellt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.