Ministerin Schäfer besucht Kunsthalle Bielefeld

13. Januar 2012

Ministerin Schäfer besucht Kunsthalle Bielefeld

Als eines der herausragenden Museen für moderne und zeitgenössische Kunst in Nordrhein-Westfalen hat die nordrhein-westfälische Kulturministerin Ute Schäfer heute die Kunsthalle Bielefeld bezeichnet. Bei ihrem heutigen Besuch sagte Schäfer, dies gelte besonders für die bedeutende Sammlung zur Kunst des 20. Jahrhunderts. Als Bauwerk überzeuge das moderne Gebäude des amerikanischen Architekten Philip Johnson, das in den einzigartigen Skulpturengarten eingebettet sei.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Als eines der herausragenden Museen für moderne und zeitgenössische Kunst in Nordrhein-Westfalen hat die nordrhein-westfälische Kulturministerin Ute Schäfer heute die Kunsthalle Bielefeld bezeichnet. Bei ihrem heutigen Besuch sagte Schäfer, dies gelte besonders für die bedeutende Sammlung zur Kunst des 20. Jahrhunderts. Als Bauwerk überzeuge das moderne Gebäude des amerikanischen Architekten Philip Johnson, das in den einzigartigen Skulpturengarten eingebettet sei.

„Die aktuelle Ausstellung ‚Picasso 1905 in Paris’ ist ein besonderes Highlight“, erklärte Schäfer. „Sie präsentiert überzeugend den Aufbruch des Malers zu einem neuen und modernen Stil. Der neue Direktor der Kunsthalle Bielefeld Friedrich Meschede hat ein ambitioniertes Ausstellungsprogramm für 2012 vorbereitet. Besonders gespannt bin ich auf die Architektur-Ausstellung ‚Sou Fujimoto Futurospektive Architektur’.“

Die Kunsthalle Bielefeld ist ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Bielefeld.  Der 1968 von Philip Johnson entworfene Museumsbau wurde von Rudolf-August Oetker gestiftet. Die ständige Sammlung umfasst verschiedene Werke der Kunst des 20. Jahrhunderts. Dazu gehören Gemälde von Pablo Picasso, Max Beckmann sowie Werke des Blauen Reiter und Strömungen um László Moholy-Nagy oder Oskar Schlemmer. In dem umliegenden Park sind unter anderem Skulpturen von Auguste Rodin, Henry Moore, Richard Serra, Ólafur Elíasson und anderen modernen Bildhauern zu sehen. Vor dem Eingang des Gebäudes sind permanent ein Bronzeguss von Rodins "Denker" sowie Serras Vertikalskulptur "Axis" installiert.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.