Iserlohn: Justizvollzugsanstalt wird „akademische Lehranstalt“

5. Mai 2010

Ministerin Roswitha Müller-Piepenkötter: Justizvollzugsanstalt Iserlohn

Nach einem bundesweit einmaligen Konzept soll die Justizvollzugs­anstalt (JVA) Iserlohn eine "akademische Lehranstalt“ unter anderem für angehende Pädagogen und Justizvollzugsbedienstete werden. Justiz­ministerin Roswitha Müller-Piepenkötter hat die Planungen hierfür auf den Weg ge­bracht.

Das Justizministerium teilt mit:

Nach einem bundesweit einmaligen Konzept soll die Justizvollzugs­anstalt (JVA) Iserlohn eine "akademische Lehranstalt“ unter anderem für angehende Pädagogen und Justizvollzugsbedienstete werden. Justiz­ministerin Roswitha Müller-Piepenkötter hat die Planungen hierfür gemeinsam mit Prof. Dr. Philipp Walkenhorst vom Lehrstuhl für Erziehungshilfe und Soziale Arbeit der Universität zu Köln auf den Weg ge­bracht.

In der "akademischen Lehranstalt" hinter Gittern sollen Anwärter der Justizvollzugsschule in Wuppertal, Mitarbeiter aller Berufsgruppen der JVA Iserlohn sowie Studierende der Kölner und Dortmunder Univer­sitäten Theorie und Praxis durchdringen und als Experten für das jeweilige Fachgebiet voneinander lernen. Ziel ist die Erprobung von innovativen Lehr- und Lernkonzepten im schulischen und sozialpäda­gogischen sowie im Freizeitbereich bei jungen Inhaftierten.

"Ich freue mich, dass es durch diese Initiative gelingt, die pädagogische Ausrichtung des Jugendvollzugs weiter zu vertiefen und wissenschaft­lich zu reflektieren,“ sagte die Ministerin heute (Mittwoch, 5. Mai 2010) in Düsseldorf. "Von der künftigen Zusammenarbeit profitieren die Studie­renden, die Lehrenden und die Bediensteten im Jugendvollzug gleichermaßen und können ihre Erkenntnisse für eine noch bessere Erziehung der jugendlichen Gefangenen nutzen.“

Damit wird auch eine Empfehlung der Landtags-Enquetekommission "Prävention von Kinder- und Jugendkriminalität“ umgesetzt. In ihrem Abschlussbericht (Empfehlung 22) von März dieses Jahres hatte die Kommission die modellhafte Zusammenarbeit einer Justizvollzugs­anstalt mit Hochschulen gefordert.
Die JVA Iserlohn arbeitet bereits seit 17 Jahren mit der Universität Dortmund zusammen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Justizministeriums, Telefon 0211 8792-255 oder -464.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.