Ministerin Löhrmann zeichnet 55 „Bewegungsfreudige Schulen“ aus

14. Februar 2011

Ministerin Löhrmann zeichnet 55 „Bewegungsfreudige Schulen“ aus / Preisverleihung im Apollo Theater in Düsseldorf

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat gemeinsam mit den Trägern von „Bewegungsfreudige Schule NRW“ im Apollo Varieté Theater 55 Schulen ausgezeichnet. Mit dieser Landesauszeichnung, die seit 2004 zum vierten Mal vergeben wurde, werden Schulen mit einem besonders bewegungsfreudigen und sportfreundlichen Profil prämiert.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat heute gemeinsam mit den Trägern von „Bewegungsfreudige Schule NRW“ im Apollo Varieté Theater 55 Schulen ausgezeichnet. Mit dieser Landesauszeichnung, die seit 2004 zum vierten Mal vergeben wurde, werden Schulen mit einem besonders bewegungsfreudigen und sportfreundlichen Profil prämiert. Bei der Ab­schlussveranstaltung erhielten 28 Schulen als Hauptpreisträger die Gü­tesiegeltafel „Bewegungsfreudige Schule NRW 2010“ und einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro. 22 Schulen erhielten als Preisträger eine Ur­kunde des Landes Nordrhein-Westfalen und einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Weitere fünf Schulen wurden mit ebenfalls 500 Euro als Son­derpreisträger ausgezeichnet. Diese Schulen bemühen sich trotz noch nicht optimaler personeller und materieller Voraussetzungen für Bewe­gung und Sport auf der Grundlage ihres Schulprogramms intensiv und nachhaltig um eine bewegungsfreudige Gestaltung ihres Schullebens.

„Ich gratuliere allen Schulen ganz herzlich. Sie sind Vorbilder für die Schulsportentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Wir haben seit 2004 zahlreiche sehr gute Beispiele von Schulen präsentiert bekommen, wie man mehr Bewegung in den Schulalltag bringen kann – nicht nur im Sportunterricht. Für uns geht es jetzt darum, die vielen guten Konzepte zu bündeln und die Ergebnisse zusammenzufassen. Mit den vorhande­nen Beratungssystemen in den Regionen wollen wir es im nächsten Schritt allen anderen interessierten Schulen im Lande ermöglichen, sich auf den Weg zu einer bewegungsfreudigen Schule zu machen. Die po­sitiven Effekte von mehr Bewegung auf die Lernleistung und das Schul­klima sind inzwischen hinlänglich bekannt“, betonte Schulministerin Sylvia Löhrmann.

Dem pflichtete Manfred Lieske als Mitglied der Geschäftsführung der Unfallkasse NRW bei und ergänzte: „Die ausgezeichneten Schulen ha­ben erkannt, dass Bewegung einen positiven Einfluss auf Lernvorgänge bei Schülerinnen und Schülern hat. Durch vielfältige Bewegungsange­bote, nicht nur im Sportunterricht, fördern sie daher auch die Bildungs­qualität.“

Die heutige Veranstaltung im Apollo Varieté Theater bildete den feierli­chen Abschluss einer dreistufigen Wettbewerbsrunde. Ministerin Löhrmann: „Besonders erfreulich ist, dass sich die Zahl der teilnehmen­den Schulen in den vier Durchgängen seit 2004 kontinuierlich gesteigert hat. Mit 364 Schulen hat die Landesauszeichnung 2010 eine neue Re­kordmarke erreicht. Die Bewegungsfreudigen Schulen haben mit ihren Bewegungs- und Sportangeboten ein nach außen hin deutlich erkenn­bares Profil entwickelt, das mehr und mehr auch von Eltern und in sportinteressierten Kreisen vor Ort wahrgenommen wird.“

Die Preisträgerschulen waren aufgefordert, das Rahmenprogramm selbst mitzugestalten: Neben den deutschen Meistern im Stepp-Tanz der Geschwister-Scholl-Realschule Gütersloh führten Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftshauptschule Niedersprockhövel in die Wun­derwelt der Fadenkunst ein. Die Kinder der Grundschule Am Krausen Bäumchen aus Essen beeindruckten mit ihrer Bewegungsanimation und die Kardinal-von-Galen-Grundschule aus Emsdetten präsentierte ihre Tanz- und Trommelgruppe.

Der Präsident des Landessportbundes, Walter Schneeloch: "Alle Be­werberschulen und insbesondere die Preisträger zeigen, dass Bewe­gung, Spiel und Sport ein tragfähiges Fundament für ein pädagogisches Schulprofil bieten, zu dem neben einem guten Sportunterricht wesent­lich auch die Zusammenarbeit mit Sportvereinen als Partnern im örtli­chen Bildungsnetzwerk gehört. In diesem Sinne leistet die Landesaus­zeichnung - über den schulischen Rahmen hinaus - einen Beitrag zur Kinder- und Jugendsportentwicklung in den Kommunen."

Die AOK Vorstandsvorsitzenden Wilfried Jacobs und Martin Litsch be­tonten den Zusammenhang zwischen Bewegung und Gesundheit: “Die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen gibt Anlass zur Sorge und erfordert gemeinsames Handeln. Bewegung spielt eine zentrale Rolle für ihre Entwicklung und Gesundheit. Deshalb zeichnen die AOKs in Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung solche Schulen aus, die mehr gesundheitsförderliche Be­wegungsaktivitäten in den Schulalltag bringen.“

Träger der Landesauszeichnung sind das Ministerium für Schule und Weiterbildung, die Unfallkasse NRW, die AOK NORDWEST, die AOK Rheinland/Hamburg und der Landessportbund NRW.

Weitere Informationen – wie zum Beispiel die Liste der Gewinner-Schu­len – erhalten Sie unter: www.schulsport-nrw.de

Achtung Lokalredaktionen:
Kostenlose Profi-Fotos von der Preisverleihung erhalten Sie direkt vom Fotografen Christoph Wolf (wolff@null-zwo-elf.de). Bitte vergessen Sie nicht, Namen und Ort der gewünschten Schule(n) anzugeben.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung Telefon 0211 5867-3505.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.