Löhrmann: Wir unterstützen die Anschlussfähigkeit von Bildungsgängen

22. Oktober 2012

Ministerin Löhrmann: Wir unterstützen die Anschlussfähigkeit von Bildungsgängen / Kooperationsverträge zwischen Schulministerium und Fachhochschulen

Ein Berufskolleg-Abschluss in Betriebswirtschaft ergibt bei einem anschließenden Bachelor-Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Bielefeld wertvolle credit points: Dies gilt seit Januar 2011, als sich erstmals in Nordrhein-Westfalen eine öffentliche Fach­hochschule dazu verpflichtete, die erworbenen Leistungen von Ab­solventinnen und Absolventen aus sieben regionalen Berufskollegs pauschal anzuerkennen und so den Übergang vom Berufskolleg in die Hochschule zu erleichtern.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Ein Berufskolleg-Abschluss in Betriebswirtschaft ergibt bei einem anschließenden Bachelor-Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Bielefeld wertvolle credit points: Dies gilt seit Januar 2011, als sich erstmals in Nordrhein-Westfalen eine öffentliche Fach­hochschule dazu verpflichtete, die erworbenen Leistungen von Ab­solventinnen und Absolventen aus sieben regionalen Berufskollegs pauschal anzuerkennen und so den Übergang vom Berufskolleg in die Hochschule zu erleichtern. Nun wurde der bestehende Vertrag mit der FH Bielefeld um zusätzliche Studiengänge erweitert. Die private Europäische Fachhochschule Brühl konnte zudem als ein neuer Vertrags­partner gewonnen werden.

Schulministerin Sylvia Löhrmann, die schon nach Abschluss des ersten Vertrages den Wunsch geäußert hatte, dass weitere Regionen diesem Beispiel folgen, zeigte sich sehr erfreut über die neuen Verträge: „Mit diesen Kooperationsvereinbarungen können wir Lernwege sinnvoll ver­kürzen, und wir sichern die Anschlussfähigkeit von Bildungsgängen. Die Anerkennung und damit auch Wertschätzung ihrer bereits erworbenen Leistungen kann für Absolventinnen und Absolventen der Berufskollegs eine Motivation sein, ein Studium anzuschließen“, so Löhrmann.

Der heute im Schulministerium unterzeichnete erweiterte Kooperations­vertrag mit der FH Bielefeld sieht vor, dass Absolventinnen und Absol­venten der kooperierenden Fachschulen für Wirtschaft mit Fachrichtung Betriebswirtschaft ihre bereits erworbenen Leistungen in nun fünf Bachelor-Studiengängen der Fachrichtung Wirtschaft anrechnen lassen können. In einem weiteren Vertrag werden zusätzlich für unterschied­liche Bildungsgänge im Bereich Technik Anrechnungen auf ähnliche Bachelor-Studiengänge vereinbart.

Im Vertrag mit dem neuen Kooperationspartner, der privaten Euro­päischen Fachhochschule (EUFH) Brühl, wird festgelegt, den Abschluss von Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Wirtschaft mit Fachrichtung Betriebswirtschaft im Umfang von 90 credit points anzu­rechnen. Zudem wird für den Berufsabschluss „Fremdsprachenassis­tentin/Fremdsprachenassistent“ eine pauschale Anrechnung vereinbart.

Die Kooperationsvereinbarungen wurden von Schulministerin Sylvia Löhrmann und der Präsidentin der FH Bielefeld, Professorin Beate Rennen-Althoff, sowie von Professor Birger Lang und Professor Hermann Hansis von Seiten der EUFH Brühl unterzeichnet.

Die Anerkennung von außerhalb des Hochschulwesens erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf ein Hochschulstudium folgt den Beschlüssen der Kultusministerkonferenz vom 28. Juni 2002 und 18. September 2008. Danach können bis zu 50 Prozent eines Hoch­schulstudiums außerhalb einer Hochschule erworben und pauschal anerkannt werden.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.