Löhrmann: Neue Weiterbildungskonferenz soll Vorschläge für Fortentwicklung machen

1. Juli 2011

Ministerin Löhrmann: Wir stärken die Weiter­bildung – Neue Weiterbildungskonferenz soll Vorschläge für Fortentwicklung machen / Zu Gast bei Mitgliederversammlung des Landesverbandes NRW

Sie stehen jedem offen und leisten einen wichtigen Beitrag für die Weiterbildungslandschaft in Nordrhein-Westfalen: die Volkshoch­schulen. Die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, hat in Siegen die Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen e.V. besucht und auf die hohe Bedeutung der Weiterbildungszentren hingewiesen.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Sie stehen jedem offen und leisten einen wichtigen Beitrag für die Weiterbildungslandschaft in Nordrhein-Westfalen: die Volkshoch­schulen. Die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, hat heute in Siegen die Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen e.V. besucht und auf die hohe Bedeutung der Weiterbildungszentren hingewiesen: „Volks­hochschulen sind mit ihrem ganzheitlichen Bildungsbegriff ein Eckpfeiler für das lebensbegleitende Lernen“, erklärte Löhrmann.

Der ausdrückliche Wille der Landesregierung, ganzheitlich in Bildung zu investieren, kommt auch im Bereich der Weiterbildung zum Ausdruck: „Wir wollen die Menschen unterstützen, sich persönlich zu entwickeln, im Beruf erfolgreich zu sein und gesellschaftlich aktiv zu bleiben und zu werden. Aus diesem Grunde stärken wir die Volkshochschulen in Nord­rhein-Westfalen“, sagte Sylvia Löhrmann auf der Mitgliederversammlung und kündigte die Einrichtung einer Weiterbildungskonferenz an: In enger Abstimmung mit dem Landtag und den Trägern sollen gemeinsame Vorschläge für eine Fortentwicklung der Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen und für eine nachhaltige Verbesserung des Weiterbildungs­gesetzes gemacht werden. „Unser langfristiges Ziel ist es, mehr Menschen zum Lernen zu motivieren. Vor allem Menschen aus bildungsferneren Schichten wollen wir stärker für das lebensbegleitende Lernen gewinnen. Bildung kann jedem – unabhängig von Alter, Nationalität und sozialer Herkunft – neue Türen öffnen und neue Chancen offenbaren“, sagte Löhrmann.

Die nordrhein-westfälische Schul- und Weiterbildungsministerin ging auch auf die haushaltspolitischen Eckdaten ein: In diesem Jahr gibt das Land rund 105 Millionen Euro für die Landesförderung nach dem Weiterbildungsgesetz. Das sind rund 12 Millionen Euro mehr, als noch im Jahr 2005. Die Landesregierung löse damit ihre Zusage ein, die Kürzungen aus der letzten Legislaturperiode zurück zu nehmen. Hinzu kommen jährlich 5 Millionen Euro aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds für Angebote der lebens- und erwerbsweltorientierten Weiterbildung. Damit können vor allem zusätzliche Maßnahmen der Grundbildung und Schulabschlusskurse an Volkshochschulen finanziert werden.
Weitere Informationen zum Landesverband der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen e.V. finden Sie im Internet unter: www.vhs-nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.