Ministerin Löhrmann: Prinzip der individuellen Förderung in der beruflichen Bildung weiter verankern

7. Juli 2011

Ministerin Löhrmann: Prinzip der individuellen Förderung in der beruflichen Bildung weiter verankern / Fachtagung des Wirtschaftspädagogischen Graduiertenkollegs der Universität Paderborn und des Schulministeriums

Kompetenzentwicklung und Kompetenzdiagnostik in der beruflichen Bildung sind die Kernaufgaben des Wirtschaftspädagogischen Graduiertenkollegs der Universität Paderborn, das in Düsseldorf gemeinsam mit dem Schulministerium eine Fachtagung zum Thema „Individuelle Förderung“ veranstaltet.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Kompetenzentwicklung und Kompetenzdiagnostik in der beruflichen Bildung sind die Kernaufgaben des Wirtschaftspädagogischen Graduiertenkollegs der Universität Paderborn, das heute in Düsseldorf gemeinsam mit dem Schulministerium eine Fachtagung zum Thema „Individuelle Förderung“ veranstaltet. Bei ihrer Eröffnung lobte Schul­ministerin Sylvia Löhrmann die Arbeit des Kollegs und betonte: „Es ist wichtig, dass wir fortwährend neue wissenschaftliche Erkenntnisse für die Verbesserung der beruflichen Bildung gewinnen. Und weil indi­viduelle Förderung in der Berufsbildung ein sehr wichtiger Baustein ist, setzen wir hier gemeinsam mit dem Graduiertenkolleg gezielt einen Forschungsschwerpunkt.“

Auf der Fachtagung werden neue Ansätze und Beispiele der individu­ellen Förderung in der beruflichen Bildung vorgestellt. In Vorträgen und Workshops werden aktuelle Fragestellungen zur Kompetenzdiagnostik, -entwicklung und -reflexion sowie zur schulischen Organisations­entwicklung von den Experten erörtert und diskutiert. „Die Tagung liefert uns ein wichtiges Zwischenergebnis der bisherigen Arbeit, des momen­tanen Sachstands und besonders für kommende Aufgaben – denn eins steht fest: Wir wollen das Prinzip der individuellen Förderung in der beruflichen Bildung weiter verankern und bauen auf die gute Zusam­menarbeit mit der Universität Paderborn“, sagte die Schulministerin.

Initiiert durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung hat die Uni­versität Paderborn das Wirtschaftspädagogische Graduiertenkolleg zum 1. Februar 2008 eingerichtet. In der ersten, bis 2013 vorgesehenen, Arbeitsphase werden schwerpunktmäßig die Forschungsfragen zur Individuellen Förderung in den Blick genommen.

Das Graduiertenkolleg bietet ein innovatives Umfeld für Forschung und Lehrkräfteentwicklung und soll dazu beitragen, theoretisch abgesicherte Konzepte in Bildungsorganisationen zu entwickeln und zu etablieren. In sogenannten „Forschungs- und Entwicklungsarenen“ werden Lösungs­ansätze für Probleme der Berufsbildung erarbeitet. Dabei setzt das Kolleg auf langfristige Kooperationen von Wissenschaft und Praxis. Teilabgeordnete Lehrkräfte entwickeln in Forschergruppen Lösungen schulpraktischer Fragestellungen und qualifizieren sich dabei – neben ihrer Tätigkeit im Schuldienst – im Rahmen von Forschungstätigkeiten über eine Promotion oder gegebenenfalls eine Habilitation auch wissen­schaftlich weiter.

Weitere Informationen zum Wirtschaftspädagogischen Graduierten­kolleg finden Sie im Internet auf den Seiten der Universität Paderborn unter http://wiwi.upb.de/id/grad

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.