Ministerin Löhrmann: Neues Lehrerleitbild steht im Mittelpunkt

9. Mai 2011

Ministerin Löhrmann: Neues Lehrerleitbild steht im Mittelpunkt / Reform des Vorbereitungsdienstes für NRW – Einstellungstermin am 1. November 2011

Nordrhein-Westfalen modernisiert den Vorbereitungsdienst für Lehrerin­nen und Lehrer und bietet mit dem 1. November 2011 auch in diesem Jahr einen zweiten allgemeinen Einstellungstermin an. Bewerbungen sind ab dem 16. Mai 2011 möglich.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Nordrhein-Westfalen modernisiert den Vorbereitungsdienst für Lehrerin­nen und Lehrer und bietet mit dem 1. November 2011 auch in diesem Jahr einen zweiten allgemeinen Einstellungstermin an. Bewerbungen sind ab dem 16. Mai 2011 möglich.

„Nordrhein-Westfalen ist mit rund 16.000 Ausbildungsplätzen der größte Lehrerausbilder in Deutschland. Um einen Engpass bei der Zulassung zum Vorbereitungsdienst zu vermeiden, haben wir in diesem Jahr noch einmal 1.100 zusätzliche Einstellungsermächtigungen geschaffen. Damit können 2011 insgesamt 9.000 Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter ihre schulpraktische Ausbildung beginnen“, erklärte Schulministerin Sylvia Löhrmann.

Im Zuge der nordrhein-westfälischen Lehrerausbildungsreform wird der Vorbereitungsdienst zum kommenden Einstellungstermin modernisiert und auf 18 Monate konzentriert. Starttermine werden in Zukunft immer der 1. Mai und der 1. November eines Jahres sein – bisher waren es der 1. Februar und ein weiterer beweglicher Termin zum Schuljahresbeginn.
Ministerin Löhrmann: „Wir brauchen eine schulpraktische Lehreraus­bildung auf der Höhe der Zeit. Das heißt, eine Ausbildung auf dem neuesten Stand der Bildungsforschung und der aktuellen Schulent­wicklung. Mit der Reform gehen wir in diesem Jahr einen großen Schritt bei der Neuausrichtung der Lehrerausbildung. Wir haben die Dauer des Vorbereitungsdienstes intensiv mit den Studienseminaren diskutiert. Die einhellige Rückmeldung aus den Seminaren war, dass 18 Monate in Verbindung mit der inhaltlichen Neuausrichtung ein angemessener und vernünftiger Zeitraum sind.“

Der neue Vorbereitungsdienst sichert durch ein neues und landesweit verbindliches Kerncurriculum die Vergleichbarkeit und die Qualität der Lehrerausbildung. Es bezieht sich auf die von der Kultusminister­konferenz (KMK) vereinbarten bildungswissenschaftlichen Standards und Kompetenzen für die Lehrerbildung. Es deckt die folgenden sechs wichtigen schulischen Handlungsfelder einer Lehrerin bzw. eines Lehrers ab:

•     Unterricht gestalten und Lernprozesse nachhaltig anlegen.
•     Den Erziehungsauftrag in Schule und Unterricht wahrnehmen.
•     Leistungen herausfordern, erfassen, rückmelden, dokumentieren und beurteilen.
•     Schülerinnen, Schüler und Eltern beraten.
•     Vielfalt als Herausforderung annehmen und Chancen nutzen.
•     Im System Schule mit allen Beteiligten entwicklungsorientiert zusammenarbeiten.

Die neue Lehrerausbildung stellt die Entwicklung der Lehrerpersönlich­keit in den Mittelpunkt. Am Beginn des neuen Vorbereitungsdienstes steht das Eingangs- und Perspektivgespräch. Es dient der Bestands­aufnahme des bisherigen Lernwegs an der Universität und einer indi­vidualisierten Ausbildungsplanung. Stärken und noch bestehende Lücken werden in einem persönlichen Ausbildungsplan festgehalten. Löhrmann: „Die Basis für eine gute Lehrkraft ist die Lehrerpersönlich­keit. Pädagogisches Wissen und Fachwissen sind unabdingbar, mindestens ebenso entscheidend ist die professionelle Entwicklung der Lehrerpersönlichkeit.“

Deshalb erhält jede Referendarin und jeder Referendar künftig auch eine auf die eigene Person bezogene Beratung, deren Ergebnisse nicht der Benotung unterliegen und die auch nicht von einem potenziellen Prüfer durchgeführt wird. Löhrmann: „Mit diesem Coaching unterstützen wir gezielt die professionsbezogene Entwicklung der Lehrerpersönlich­keit.“

Am Ende des neuen Vorbereitungsdienstes steht wie bisher die Staats­prüfung. Sie besteht aus zwei Langzeitbeurteilungen sowie zwei unter­richtspraktischen Prüfungen mit gesondert bewerteten schriftlichen Vor­bereitungen und einem Kolloquium am Prüfungstag. Mit der Umstellung des Studiums auf Bachelor und Master werden die Lehramtsanwärterin­nen und Lehramtsanwärter künftig schon während ihres Studiums mit einer Bachelorarbeit und einer Masterarbeit ihre wissenschaftlichen Kompetenzen nachweisen. Eine weitere schriftliche Hausarbeit am Ende der Ausbildung kann damit ohne Qualitätsverlust entfallen.

Zum ersten Einstellungstermin in diesem Jahr, am 1. Februar 2011, wurden bereits insgesamt 4.106 Lehramtsanwärterinnen und Lehramts­anwärter in den Vorbereitungsdienst eingestellt. Rund 24 Prozent der Bewerberinnen und Bewerber kamen zu diesem Einstellungstermin aus anderen Bundesländern. Der zweite Einstellungstermin dieses Jahres zum 1. November 2011 richtet sich an alle Bewerberinnen und Bewerber mit einer erfolgreich abgelegten Ersten Staatsprüfung oder dem Abschluss Master of Education für eines der in Nordrhein-Westfalen gültigen Lehrämter. Erneut können sich neben den Lehr­amtsabsolventinnen und -absolventen aus Nordrhein-Westfalen auch solche aus anderen Bundesländern bewerben. Letztere bedürfen vor der Einstellung einer Anerkennung ihrer Abschlussprüfung durch die zuständige Bezirksregierung.

Bewerbungen sind ab dem 16. Mai 2011 im Internet unter www.sevon.nrw.de möglich. Hier stehen auch weitere Informationen zum Verfahren (einschließlich der Kontaktdaten der zuständigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner) zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 20. Juni 2011. Die Zeugnisse der Ersten Staatsprüfung oder des Master of Education können auch bis zu einem späteren Termin nachgereicht werden. Alle Termine sind unter der vorgenannten Adresse im Internet nachzulesen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.